Donkpedia  News  Zitate  DonkSearch  YouTube  Twitter  DonkAnalyser  DonkSage  DonkResizer DonkBlog
Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Jason Mercier

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Jason Mercier

Jason Mercier.jpg
User.png
Persönliches
Wohnort: Fort Lauderdale, Florida
Spitzname: treysfull21
PokerStars: JasonMercier
Money Icon.png
Verdienste
Turniereinnahmen:[?] 4.000.000 $
( 3.061.146 €)
Letzte Änderung: 2. Juni 2012, 19:43

Jason Mercier (*1987) ist ein US-amerikanischer Pokerspieler aus Fort Lauderdale.

Inhaltsverzeichnis

Pokerkarriere

2008

Zum Video
Interview mit Kara Scott vor seinem EPT-Erfolg.

Seine Pokerkarriere begann im Sommer 2008 mit einem furiosen Erfolg bei der European Poker Tour in San Remo. Mercier gewann das Turnier mit 701 Teilnehmern und konnte 1.375.000 US-Dollar in seine Heimat mitnehmen. Es war sein erster Money Finish in einem Live-Turnier. Daraufhin schaffte er bei der WSOP 2008 drei weitere Platzierungen in den Preisgeldrängen.

Den Auftakt der fünften EPT-Saison im darauffolgenden September absolvierte der Amerikaner mit Bravour. Er spielte sich an den Finaltisch der EPT Barcelona 2008, die später von Sebastian Ruthenberg gewonnen wurde. Für den sechsten Rang erhielt Mercier umgerechnet knapp 325.000 US-Dollar.

Nur vier Wochen nach Barcelona sollte die Siegesserie weiter anhalten, da er im Rahmen der EPT London 2008 das hochdotierte 20.000 £ High Roller-Event gewann. Am Final Table verwies er dabei Isabelle Mercier, David Benyamine, Isaac Haxton, Scotty Nguyen, Michael Watson und Peter Jetten auf die Plätze. Schließlich ließ er im Heads Up John Juanda hinter sich und kassierte dafür 944.847 US-Dollar.

2009

Merciers Lieblingsvariante ist Pot Limit Omaha und er spielt dabei am liebsten Cash Game. In dieser Variante konnte er 2009 erst ein FTOPS-Turnier und dann auch das fünfte Event der World Series of Poker 2009 in Las Vegas gewinnen. Bei seinem ersten Bracelet schickte er Steven Burkholder als Runner Up nach Hause und gewann exakt 237.462 $.

Bei der WSOP-Europe, nur drei Monate nach seinem ersten Bracelet, gelangte er als Chipleader an den Finaltisch des Main Events, belegte Rang vier und cashte für weitere 440.620 US-Dollar.

Zum Jahresabschluss gewann er das 5.000 $ H.O.R.S.E.-Event der Five Diamond World Poker Classic.

2010

Im Frühjahr war er in einigen Episoden der sechsten Staffel von High Stakes Poker zu sehen. Schlussendlich verlor Mercier sein Buy In von 200.000 $ mit Ass hoch gegen Phil Iveys Neunen.

Er nahm im April am Highroller-Turnier der NAPT Mohegan Sun teil, das ein Buy In von 25.000 $ hatte und als Shootout gespielt wurde. Mercier gewann erst seinen Vorrundentisch und setzte sich am Finaltisch erst gegen Spieler wie Shawn Buchanan und Faraz Jaka durch und gewann nach einem langen Heads Up gegen Sam Stein. Mercier nahm inklusive der Bountys einen Nettogewinn von 420.000 $ mit.

Im September folgte dann sein nächster großer Tuniererfolg. Auf Pokerstars konnte er bei der WCOOP sein erstes WCOOP-Bracelet gewinnen. Im $1.050-NLHE-Turnier ließ er 3.121 Gegner hinter sich und konnte zusätzlich noch 435.862 US-Dollar Preisgeld seiner Bankroll hinzufügen.

2011

Für eine knappe viertelmillion US-Dollar gewann er das Bounty-Shootout-Turnier der NAPT im Mohegan Sun.

Während der World Series of Poker 2011 sicherte sich Mercier sein zweites Bracelet, erneut in der Variante Pot Limit Omaha. Am Finaltisch ließ er unter anderem Gregory Brooks, Mike McDonald, David Chiu und im Heads Up Hans Winzeler hinter sich.

Bei der erstmalig ausgetragenen Epic Poker League wurde der Amerikaner im August Dritter hinter Erik Seidel und dem Gewinner David Rheem für 360.970 $

Bracelets

Jahr Turnier Preis ($)
2009 1.500 $ Pot Limit Omaha 237.462
2011 5.000 $ Pot Limit Omaha 619.575

Wissenswertes

  • Er spielt gerne Basketball und Golf.
  • Sein größter Onlinecash liegt bei 86.602 $.
  • Mit 15 erlernte Mercier das Spiel.
  • Ursprünglich wollte er Mathematiklehrer werden.
  • Er ist PokerStars Pro.

Weblinks