Donkpedia  News  Zitate  DonkSearch  YouTube  Twitter  DonkAnalyser  DonkSage  DonkResizer DonkBlog
Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Victor Ramdin

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Victor Ramdin

Victor Ramdin.jpg
User.png
Persönliches
Wohnort: New York, New York
Spitzname: Victor,
Computer Man

Annand Mahendra „Victor“ Ramdin (*28. Mai 1968 in Georgetown, Guyana) ist ein professioneller guyanesischer Pokerspieler, der derzeit in New York City lebt.

Pokerkarriere

Ramdin begann mit dem Pokerspiel 2002, nachdem er einige Personen in einer Bar spielen sah, später war Phil Ivey sein Mentor. 2003 kam er bei der World Series of Poker erstmals beim 2.000 $ Pot Limit Hold'em-Event ins Geld, später wurde er beim Main Event 29. Im selben Jahr kam er beim Shadow at the Sands auf den dritten Platz.

Ramdin erzielte ein gutes Resultat beim United States Poker Championship 2004 und kam in der dritten Staffel der World Poker Tour ins Geld.

2005 kam er an den Finaltisch des PartyPoker Million V Cruise.

Im folgenden Jahr gewann er ein WPT-Event, da sein A♥ J♠ Alex Jacobs A♣ T♦ auf einem Board von Q♥ 7♥ 3♠ 8♠ J♥ schlug. Ramdin erhält für seinen Triumph 1.331.889 $. Nur zwei Wochen später erreichte er beinahe erneut einen Finaltisch, schied jedoch auf dem elften Platz der WPT World Championship gegen Vanessa Rousso aus.

Er war in einigen Episoden der dritten Staffel von High Stakes Poker zu sehen.

Ramdin kassierte 100.000 $ für das Erreichen des Viertelfinals beim $25K-Heads Up-Turnier der WCOOP 2008. Bei der SCOOP 2010 wurde Ramdin im zweiten Highroller-Event Fünfter und räumte 107.700 US-Dollar ab.

Bei einem Turnier im Bicycle Casino in Los Angeles gewann Ramdin im März 2011 vor Joe Hachem den Hauptpreis von 500.000 $. Bei der World Series of Poker im selben Jahr kam er insgesamt achtmal ins Geld, erreichte aber keinen Finaltisch.

Wissenswertes

  • Ramdin ist sehr engagiert in philantrophischen Bestrebungen. So spendete er beispielsweise 100.000 $ an die guyanesische Regierung, um Kindern eine Herzuntersuchung zu ermöglichen. Mittlerweile betreibt er eine Wohltätigkeitsorganisation namens Guyanawatch und lässt 25 % seiner Pokereinnahmen und 10 % seiner Gewinne seiner Wirtschaftsunternehmen darin einfließen. Außerdem spielt er sehr gerne Darts und Billard
  • Er ist Hindu und PokerStars Pro.
  • Ramdin gewann Live bei Turnieren bislang rund 2,7 Millionen US-Dollar.

Weblinks