Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

$25K Heads-Up World Championship

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
$25K Heads-Up World Championship
Alleinstehende Veranstaltung
Full Tilt Poker Logo.png
Datum 24.& 25. Mai
Ort Internet
Variante Hold'em
Struktur
Buy In 25.000 US-Dollar
Teilnehmer 64
Geldplatzierungen 8 (12,5 %)
 Genaue Ergebnisse 
Gewinner David Singer
Sieger-Preisgeld 560.000 $

Das $25K Heads-Up World Championship fanden erstmals am Samstag, den 24. Mai 2008 auf Full Tilt Poker statt. Startzeit war 15:00 Uhr EST was 21:00 Uhr unserer europäischen Sommerzeit entsprach.

Am Sonntag fand dann das Halbfinale und Finale statt.

Das Starterfeld wurde im Vorhinein auf 64 Teilnehmer begrenzt. Sechs Plätze wurden für Qualifikanten frei gehalten. Bereits eine Woche vor dem Turnierbeginn waren sämtliche 64 Startplätze vergeben. So entschied sich Full Tilt Poker das Starterfeld auf 128 Teilnehmer auszuweiten. Da die 128 Plätze nun nicht komplett ausverkauft wurden, spielen die ersten 64 gesetzten Spieler das Turnier.

Auf der Streichliste standen unter anderem Gigabet, Smokey1 und Brian Townsend. In letzter Minute zog sich theASHMAN103 zurück, sodass Glen Chorny aka „WLUstudent“ noch einen Platz erhielt.

Anfang September 2008 fand eine Fortsetzung in der Variante Pot Limit Omaha statt.

Auszahlungen
  • 1. — 560.000 $
  • 2. — 320.000 $
  • 3.& 4. — 168.000 $
  • 5.- 8. — 96.000 $

Das Turnier war das größte jemals ausgetragene Live oder Online-Heads Up-Turnier. Bei der WSOP 2007 im 5.000 $ HU-Event gab es 425.594 $ für den ersten Rang und bei den jährlichen NHUPC erhält Platz Eins eine halbe Million ausgezahlt.

Das besondere an diesem Turnier war, dass keine Gebühr erhoben wurde, welche normalerweise bei circa 10 % liegt.

Teilnehmer

25k-bracket-2.jpg
  1. Chris Ferguson
  2. Phil Ivey
  3. Andy Bloch
  4. Erik Seidel
  5. Gus Hansen
  6. Howard Lederer
  7. Brandon Adams
  8. Brian Hastings
  9. David Benyamine
  10. David Oppenheim
  11. Huck Seed
  12. Nick Schulman
  13. Peter Jepsen
  14. Taylor Caby
  15. Durrrr
  16. Steve Sung
  17. the guru 11
  18. OMGClayAiken
  19. trex313
  20. pr1nnyraid
  21. whitelime
  22. Genius28
  23. mastrblastr
  24. ActionJeff
  25. garet777
  26. AndyMcloed
  27. PrtectYaNeck
  28. NES_Pro
  29. Ansky451
  30. jimmie23
  31. DaEvils
  32. Nenad Medic
  33. The Grinder
  34. Steve Zolotow
  35. PostflopAction
  36. mrcall912
  37. David Singer
  38. Erick Lindgren
  39. buck99
  40. Eli Elezra
  41. FakeSky
  42. Gavin Smith
  43. Nordberg
  44. UGOTPZD
  45. Aeron73
  46. Boosted J
  47. Yachting49er
  48. aejones
  49. JonasDanielsson
  50. Turbofluen
  51. Spiked
  52. Max Pescatori
  53. IceView_
  54. FinddaGrind
  55. Urindanger
  56. Rex55 (Qualifikant)
  57. mischiefofmagic (Qualifikant)
  58. BckdoorJos (Qualifikant)
  59. FLIPokerHer
  60. thecranium
  61. ShipChipsPLZ (Qualifikant)
  62. Plz_Stop_Lookin (Qualifikant)
  63. Sergei Berezin (Qualifikant)
  64. WLUstudent

Schlüsselmomente

Erste Runde

  • Gus Hansen musste sich bereits in der ersten Runde verabschieden, nachdem er preflop ohne Not mit 99 all in ging und von QQ gecallt wurde. Er hatte noch wenige Chips über, die er mit J2 auf dem Flop J J 10 (zwei Kreuz) investierte, sein Gegner zog sich auf dem Turn jedoch den Flush mit K♣ Q♣.
  • Auch für Phil Ivey war in der ersten Runde schluss. Er ging shortstacked mit AJ gegen KJ preflop all in, sein Gegner erhielt jedoch einen Flush.
  • Ein interessantes Match in der ersten Runde gab es zwischen Isaac Baron und Erik Seidel. Der mehrfache Braceletsieger musste sich jedoch nach langen Kampf gegen „the guru 11“ geschlagen geben. A8 für Baron und A10 für Seidel hieß das Duell am Flop A 6 3. Der Turn brachte jedoch die 8 und er River war blank.
  • Zwischen Michael Mizrachi und David Oppenheim kam es in der ersten Runde auch zu einem Gigantenduell. Der Grinder hatte jedoch mehrere unglückliche Momente und verlor einen großen Pot mit J7 auf dem Board 28J7 gegen AA, denn der River brachte eine Acht. Etwas später verlor er den Coinflip mit AQ vs. 55 und war raus.
  • Desweiteren erlitten Chris Ferguson, David Benyamine, Daniel Alaei, Phil Galfond, Cory Carroll und Erick Lindgren einen Niederlage in Runde 1.

Zweite Runde

  • Tom Dwan aka Durrrrrrrrrrr hatte im Aufeinandertreffen mit Andy Bloch nichts zu melden. Er war recht schnell hinten und im finalen Showdown missglückte Durrrr auch ein Bluff mit Q-High.
  • Michael „pr1nnryraid“ Krantz, der Railbird-Favorit, setzte sich in Runde II gegen Steve Sung durch. Mit J4♦ hatte Krantz auf dem Board 10♦7♦3♠3♦2♠ die Nase vorne, Sung muckte nachdem er All in war und „pr1nnryraid“ advancierte ins Achtelfinale.
  • In einer großen Hand zwischen Peter Feldmann aka „Nordberg“ der (A♣4♣) hielt und Isaac Baron aka „the guru 11“ der (K♣7♣) hatte, gab es die große Action beim Board 2♠2♣10♣J♦Q♣ erst auf dem River. Nordberg spielte an, the guru erhöhte und Nordberg zahlte „nur“ nach. Danach war Nordberg mit 4:1 in Chips vorne. In der letzten Hand des Matches hatte Isaac Baron zwar Top-Two-Pair, verlor jedoch gegen Peter Feldmanns Flush und für Baron war Schluss.
  • Patrik Antonius, der auf Full Tilt unter dem Namen „FinddaGrind“ zu finden ist, setzte sich in Runde II im Topmatch gegen Eli Elezra durch. Er hatte ihn schon mehrmals am Abgrund, jedoch ging das Spiel erst beim Board 4 3 2 J 10 zuende. PA floppte mit A5 die Strasse. Elezras J5 konnte am Flop noch auf einen Split hoffen, der nicht kam.
  • Auch Howard Lederer, der sonst nie Online zu finden ist, schaffte es bis ins Achtelfinale. Er gewann gegen „Boosted J“ die entscheidende Hand mit 77 gegen AQ. Auf dem Board A 3 7 2 2 wanderten sämtliche Chips schon am Flop in die Mitte.
Paarungen
  • Spiked vs. Turbofluen
  • mastrblastr vs. Steve Zolotow
  • DaEvils vs. jimmi23
  • Nordberg vs. the guru 11
  • pr1nnyraid vs. SteveSung
  • Brian Hastings vs. Max Pescatori
  • buck99 vs. Gavin Smith
  • Andy Bloch vs. durrrr
  • aejones vs. thecranium
  • Eli Elezra vs. FinddaGrind
  • David Oppenheim vs. mischiefofmagic
  • Taylor Caby vs. whitelime
  • Brandon Adams vs. David Singer
  • Ansky451 vs. Iceview_
  • ActionJeff vs. Plz_Stop_Lookin
  • Boosted J vs. Howard Lederer

die Sieger in fett geschrieben


Achtelfinale

  • Gleich zu Beginn des Achtelfinales musste sich einer der Favoriten geschlagen geben. Jeff Garza, der das HU-Event der Aussie Millions 2008 gewann, schied gegen Andy Bloch nach nur 31 Händen aus. Bei einem Cold Deck von 9 4 2 A 4 musste sich Garza mit 53 geschlagen geben. Denn Andy Bloch konnte mit 99 ein Full House vorweisen und somit ins Viertelfinale voranschreiten.
  • Der Cash Game-Spezialist Brian Hastings (auf PokerStars „$tinger 88“) konnte den Siegeszug von Howard Lederer ein Ende bereiten. Er schlug den Professor, nachdem die Asse von Hastings auf dem River vorne lagen. Das Board lautete 5 8 J 5 K und somit hielt er die besseren zwei Paar gegen K8 von Lederer.
  • David Singer konnte eine Runde weiter kommen, indem er Shawn Buchanan aka „buck99“ besiegte. Auch hier sollten 2 Paar die Gewinner und Verlierehand sein. David Singer hatte QJ und buck99 10 6. Auf dem Flop 10 Q 6 gingen die Chips bei fast gleichen Stacks in die Mitte. Auf Turn und River kam jeweils ein Ass und Shawn Buchanan war der Bubble Boy.
  • FinddaGrind vs. Turbofluen
  • aejones vs. mastrblastr
  • DaEvils vs. mischiefofmagic
  • Nordberg vs. whitelime
  • Ansky451 vs. pr1nnyraid
  • Brian Hastings vs. Howard Lederer
  • buck99 vs. David Singer
  • ActionJeff vs. Andy Bloch


Viertelfinale

Das Viertelfinale sollte ziemlich schnell entschieden sein. Die Verlierer erhielten 96.000 US-Dollar.

  • Einen großen Pot schnappte sich „Ansky451“ bereits zu Beginn seines Quaterfinals. Auf dem Tisch lag 4 9 2 2 3 als Ansky All in ging und ausbezahlt wurde. Er zeigte 44 und war ab dem Zeitpunkt klarer Chipleader. Jedoch verlor Ansky im Anschluss zwei sehr große Pöte. 56.000 gingen in die Falsche Richtung als Toppaar gegen die Cowboys unterlagen. Im Anschluss hielt „whitelime“ A9♦ beim Karoüberfluteten Board mir vier weiteren Diamonts. Ansky zahlte voll und muckte jedoch seine Hand. So war Ansky sehr shortstacked und verlor auch den finalen Showdown.
  • David Singer machte in seinem Match zu Beginn einige große Pöte ohne Showdown klar. Er sicherte sich die letzten Chips von „mastrblastr“ mit 33 vs. J10 auf dem Flop 3 7 J. Die letzten beiden Gemeindschaftskarten brachten nicht das Wunder und „mastrblastr“ war ausgeschieden.
  • Brian Hastings besiegte seinen Gegner, der die Teilnahme durch ein 535 $ Turnier gewann. Hastings hielt AK und auf dem Flop 8 K J (zwei Herz) wanderten die Chips in die Mitte. „mischiefofmagic“ hatte zwar den Nutflushdraw mit A5♥, verpasste jenen aber auch Turn und River.
  • Für FinddaGrind (Patrik Antonius) sollte im Viertelfinale auch Endstation sein. Andy Bloch dominierte das gesamte Match und sendete PA an die Rail mit KK versus 77 im letzten Showdown des Tages.

Halbfinale

Die Spielern starteten mit 80.000 in Chips.

Die finalen Vier
  • Brian Hastings vs. David Singer
  • Andy Bloch vs. whitelime


  • whitelime: Instruktor bei DeucesCracked, sowie ein High Stakes Cash Game-Spieler
  • Brian Hastings: Instruktor bei cardrunners, zuvor „LucLongley“ auf FTP, „$tinger 88“ auf Stars
  • David Singer: all around poker player
  • Andy Bloch: soll in einigen Turnieren gecasht haben, ganz passabler HU-Spieler
  • Das Match zwischen Brian Hastings und David Singer begann verhalten. Singer erspielte sich mit ein Paar Assen gegen die Buben von Hastings eine leichten Chiplead. Er baute diesen zu 2:1 in Chips aus, nachdem er mehrere Hände ohne Showdown gewinnen konnte. Singer sammelte weiterhin große Pöte ein, ohne seine Hand zeigen zu müssen. So reraiste er Hastings Einsatz von 8.000 all in, bei Blinds von 300/600 auf dem Board 7 5 K 5 und 10.000 im Pot. Hastings konnte sich jedoch mit A10 auf dem 10-Hoch-Flop verdoppeln. Turn und River waren blank, Singer zeigte nur AK-high. Der Ende des Matches kam etwas überraschend. Bei Stacks von 90.000 für Singer und 70.000 für Hastings machte Hastings eine Standarterhöhung, Singer verdreifachte dies und Hastings ging mit 99 all in. Völlig ohne Not callte nun Singer mit !!!55!!!. Das Board verlief 2 J 5 7 8 und David Singer stand im Finale.
  • Andy Bloch verspielte seine Führung, die er sich in den ersten beiden Leveln herausarbeitete. whitelime übernahm das Zepter gegen den sehr aggressiv spielenden Bloch. whitelime gewann auch den ersten richtig großen Pot im Wert von 60.000 mit Broadway. Nach jeder Strasse setzte whitelime auf dem Board Q 6 A J 10 einen knappen Poteinsatz und wurde von Bloch jeweils bezahlt. whitlime drehte K3 um und Bloch muckte. Danach geriet Andy Bloch immer tiefer in die Chipniederungen. Er fabrizierte zwar mit A9 vs. AK und A2 vs. A3 noch zwei nette Suckouts, schied jedoch nach der finalen Coinflipniederlage mit A10 vs 77 aus.

Finale

David Singer gegen Emil Patel aka „whitelime“

David Singer konnte sich ziemlich schnell einen 2:1 Chiplead erarbeiten, wieder wie im Halbfinale ohne Showdowns. whitelime kam jedoch zurück, nachdem er mit JJ das Board 8 J 8 5 10 voll treffen konnte und eine gute Auszahlung erhielt. Einen riesen Pot von 110.000 schnappte sich David Singer nach einer Stunde Spielzeit. Auf dem Tisch lagen 4♣ 2♦ 3♦ 5♥ sowie einige Chips in der Mitte. Nach dem A♥ auf dem River pushte Singer seinen Gegner all in, der passte und nun 4:1 hinten lag.

Zum Schluss missglückte Emil „whitelime“ Patel ein All in Move vor dem Flop mit 10 3, denn Singer zahlte und drehte 88 um. 9 Q 9 J A waren die Gemeindschaftskarten und jene machten David Singer um 560.000 US-Dollar reicher. Für whitelime bleibt der zweite Platz sowie 320.000 $