Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

2. Turnier der World Series of Poker 2010

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Poker Player's Championship
Teil der World Series of Poker 2010
WSOP-Logo.png
Datum 28. Mai - 1. Juni
Ort Rio, Las Vegas
Variante 8-Game,
No Limit Hold'em (Finaltisch)
Struktur
Buy In 50.000 $
Teilnehmer 116
Geldplatzierungen 16 (13,79 %)
 Genaue Ergebnisse 
Gewinner Michael Mizrachi
Sieger-Preisgeld 1.559.046

Die Poker Player's Championship wurde als zweites Turnier der World Series of Poker 2010 erstmals in diesem Jahr ausgetragen. Das Event startete am 28. Mai und beinhaltete satte fünf Spieltage.

Bedeutung

Das Event löste das 50.000 $ H.O.R.S.E.-Turnier als abolutes Highroller-Event, das nach nur vier Spieljahren ausgelaufen war.

Im Vergleich zu H.O.R.S.E. kamen noch die drei Varianten namentlich No Limit Hold'em, Pot Limit Omaha und Deuce to Seven Triple Draw hinzu. Der Finaltisch wird ausschließlich unter No Limit Hold'em gespielt, um es für die geplante Fernsehaufbereitung Zuschauerfreundlicher zu machen.

Als Nachfolgeveranstaltung zum $50K-H.O.R.S.E. wird nun der Sieger dieses Turnier die Chip Reese Memorial Trophy erben.

Turnierverlauf

Für das Großevent meldeten sich 116 Teilnehmer an, was nur einen leichten Zugewinn zu dem letztjährigen $50K-Turnier darstellt — dieses wurde seiner Zeit aber nicht im Fernsehen ausgestrahlt.

Am Vorschlusstag des Turnieres traten noch 21 Spieler an, um den Finaltisch mit den letzten Acht zu erreichen. Dabei konnten nur 16 mit einer Auszahlung rechen. Dies verpassten dann beispielsweise Eli Elezra, David Singer und Erik Seidel, die sich zu Tagesbeginn verabschiedeten. Im Preisgeld angelangt, erwischte es zugleich Andy Bloch. Ihm folgten vor dem Final Table noch Allen Bari, Brett Richey, Lyle Berman sowie Abe Mosseri an die Rail. Auf den Rängen Neun und Zehn für einen Zahltag von 152.739 US-Dollar busteten Alexander Kostritsyn und Nick Schulman, womit der Finaltisch feststand.

Finaltisch

Gegen jede Wahrscheinlichkeit erreichten mit Michael und Robert Mizrachi zwei Brüder den Finaltisch. Daneben nahmen noch Pokergrößen wie John Juanda, Daniel Alaei und David Oppenheim sowie Younguns ala David Baker und Mikael Thuritz als auch einer von vielen gestarteten aber unbekannten Russen mit Vladimir Shchemelev platz.

# Name Preisgeld (in $)
1. Michael Mizrachi 1.559.046
2. Vladimir Shchemelev 963.375
3. David Oppenheim 603.348
4. John Juanda 436.865
5. Robert Mizrachi 341.429
6. David Baker 272.275
7. Daniel Alaei 221.105
8. Mikael Thuritz 182.463

Siehe dazu