Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

21. Turnier der Full Tilt Online Poker Series VIII

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
21. Event der Full Tilt Online Poker Series VIII
Teil der Full Tilt Online Poker Series VIII
Datum 17. & 18. Mai 2008
Ort Online
Variante No Limit Texas Hold'em
Struktur
Buy In 2.620 $
Teilnehmer 899
Geldplatzierungen 90 (10,01 %)
Sieger-Preisgeld 516.925 $

Das 21. Turnier der Full Tilt Online Poker Series VIII wurde am 17. Mai 2008 um 20:00 über den Onlinepokerraum Full Tilt Poker gestartet. Es ist eines der 24 Turniere der im Mai 2008 ausgetragenen Serie und das einzige Event, das sich über zwei Tage erstreckt. Tag 1 wurde nach 17 Levels beendet. Der zweite Spieltag begann um 21:00 Uhr deutscher Zeit.

Tag 1

Das Turnier wurde von Phil Ivey präsentiert und hatte einen garantierten Preispool von 1.500.000 $, der deutlich übertroffen wurde.

Auch die Blindstruktur wurde dem Megaevent angepasst. Anstelle von zehn Minuten werden die Blinds nur alle dreißig Minuten erhöht werden, um mehr Spiel zu erlauben. Die Spieler starteten zudem mit 5.000 Turnierjetons.

899 Spieler begannen das Turnier und nach weniger als fünf Minuten war der erste Spieler eliminiert. Der deutsche Spieler „cloney5“ war nun im Besitz der roten Laterne des Turniers.

Aufgrund des hohen buy ins lockte es sämtliche Stars an die virtuellen Tische. Neben der Full Tilt-Armada gab es einen ziemlich sicken Starttisch, an dem Jeff Garza, Daniel Ryan, Joe Elpayza, Jared Hamby und Isaac Baron saßen.

Der Österreicher Erich Kollmann erwischte einen sehr guten Start und durchbrach bereits nach drei Stunden Spielzeit die 40.000 Chips-Marke. Sein deutscher Kollege Thomas Bihl tat es ihm gleich. Die beiden führten um Mitternacht die Riege der Full Tilt Pros an.

Nach etwa fünf Stunden Spielzeit verlor Erich Kollmann einen sehr großen Pot gegen ein Mitspieler. Er selbst floppte ein Set. Auf dem Turn kam die Second Nut Straight für seinen Gegner, dessen Einsatz Kollmann nur mitging. Auf dem River, der noch eine bessere Straight ermöglichte, raiste Kollmann den Einsatz seines Gegners, welcher nur mitging. Zum Erstaunen vieler sammelte rrrobins einen Pot in Höhe von fast 20.000 Chips durch eine ohne Risiko gespielte Straße. Der Österreicher rutsche daraufhin aus den Top 10 heraus.

Nur 20 Minuten später gewann Kollmann sein Geld wieder zurück, da die zwei Neunen eines Mitspielers gegen seine Damen nach dem Showdown chancenlos waren.

Zwischenzeitlich baute der Deutsche Sascha Biorac, der bis dato eher unauffällig gespielt hatte, seinen Chipstack kontinuierlich auf. Eine Weile lang lag er gar vor Kollmann. Am Ende war für ihn, genauso wie für Gavin Smith knapp außerhalb des Preisgelds, Schluß mit dem Turnier.

weitere Chipcounts zu Beginn von Tag 2:
  • 1. Fluffdog — 132.844
  • 2. I_Do_Goats — 131.674
  • 3. rrrobins — 112.105
  • 6. TheStein — 107.590
  • 25. PearlJammed — 67.593
  • 41. Vaga_Lion — 47.764
  • 49. Timex — 40.495
  • 51. iremmats — 38.475
  • 64. TravestyFund — 24.404
  • 66. ElMastermind — 28.668
  • 76. Daut99 — 17.365

Blinds: 600/1.200
Ante: 150

Auch Thomas Bihl spielte ein solides Turnier und war immer in der Nähe von Kollmann. Nachdem er einen großen Pot verlor, stürzte er jedoch auf unter 20.000 Chips ab, der Durchschnitt lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 25.000. Später konnte er seinen Stack jedoch wieder ausbauen.

Um 4:30 unserer Zeit, also nach 7:30 Stunden Spielzeit wurde das Turnier vor dem Beginn des 18. Blindlevels angehalten. 86 der 899 gestarteten Spieler überstanden also den ersten Turniertag.

Der Durchschnittsstack liegt bei 52.267 Chips, wobei Erich Kollmann auf Position 18 der beste Full Tilt Pro ist. Er hat derzeit 77.804 Chips. Direkt vor ihm liegt der High Stakes-Spieler Hoss_TBF. Nur knapp hinter Kollmann liegen Jonathan „PearlJammed“ Turner und auch Thomas Bihl. Der vierte Full Tilt Pro Bruce Buffer rundet das Feld ab, er liegt jedoch deutlich hinter dem Durchschnitt.

Mit Sebastian „sebbau“ Bauer, „JustLuck1337“, „Nayza“ und „Follow The Hawk“ haben vier weitere deutsche Spieler die Chance auf den großen Coup. Auch der Schweizer „roedel33“ kann sich mit seinem überdurchschnittlichen Stack noch Hoffnungen machen.

Tag 2

In der ersten Viertelstunde konnte sich Ryan Daut gegen Matt Hawrilenko aufdoppeln. Daut gewann den Coinflip mit 99 gegen KJ♣ von „Hoss_TBF“ durch eine Backdoor Straight. Nur kurze Zeit später schaffte es dann Hawrilenko einen Spieler aus dem Turnier zu nehmen und zum Chipleader zu advancieren. Mit einem gefloppten Drilling Vierer auf dem Board 24Kxx besiegte er seines Gegners AK. Auch Erich Kollmann erwischte einen guten Start und spielte sich unter die Top 10.

Auf dem Rang 71 schied jedoch dann Ryan Daut aus, Platz 65 belegte „ElMastermind“ und 64. wurde Mats Iremark.

Thomas Bihl schied auf Rang 63 aus, als er mit einem guten Stack und einem anscheinend guten Board gegen eine bessere Hand eines Gegners lief. Nach einer Preflop-Erhöhung von „SensesTied“ zahlte Bihl nach. Auf dem Tisch lagen AJ3, der Gegner spielte an Bihl erhöhte und wurde bezahlt. Nachdem ein weiteres Ass auf demn Turn kam ging Bihl für einen Pot-Einsatz All in. „SensesTied“ zahlte nach und drehte AJ um. Bihl musste mit 33 auf ein Out hoffen was nicht auf dem River erschien.

„SensesTied“ machte weiterhin Druck und gewann in einer der nächsten Hände nach einem Preflop-All in mit AK gegen AQ seines nächsten Opfers, einen großen Pot und war zu diesem Zeitpunkt nun der Chipleader.

Matt Hawrilenko aka „Hoss_TBF“ geriet knapp zwei Stunden nach Start unter massive Spiellaune. Nachdem er einige Pöte ohne Showdown einsammelte, gewann er in Folge einen 105.000 Pot und einen 126.000 Pot (Blinds 1k/2k). Bei letzterem schmiss er mit Q 10 seinen Gegner aus dem Turnier, der 10 10 hielt. Auf dem Tisch lagen Q K Q 10 4, als die letzten Chips auf dem River in den Pot gingen. Im nächsten Blindlevel verlor Hoss jedoch einen Pot im Wert von 188.000, als im Preflop-Duell sein Paar Zehner gegen des Gegners Asse unterlagen.

Mike McDonald aka „Timex“ hatte einen äusserst unrunden Tag 2. Er verlor einen nach dem andern Pot und investierte zum Schluss fast aussichtslos mit 88 gegen JJ seine Chips. Er verpasste die 20% Chance und war auf Rang 36 ausgeschieden.

Auch für Travis Rice war es ein unglücklicher Abend. Erst erspielte sich „TravestyFund“ einen vernünftigen Stack, um letztendlich mit AA gegen KJ zu verlieren und auf Rang 35 zu busten.

Für den letzten deutschen Teilnehmer Sebastian „sebbau“ Bauer war auf Rang 29 das Turnier beendet. Er spielte einen ziemlich zurückhaltenden Tag 2 und schob schließlich seine letzten Chips mit 78 in die Mitte. Er wurde von A5 gecallt und erhielt keine Hilfe, jedoch 7.641 $ Preisgeld. Bruce Buffer, der einen ähnlichen zweiten Tag hatte, schied einen Rang vor Bauer aus.

Bei Blinds von 2.500 und 5.000 ging es um den Turnierverbleib von Jonathan „Pearjamme-r-d“ Turner. Er hielt sich in den letzten Stunden um Mitternacht als shortstack im Turnier und setzte mit A5♥ bei einem Board von 8♥9♣J♥ seine fast letzten Chips. Er wurde von AK bezahlt und verpasste den Flush. In der nächsten Hand war Jonathan Turner auf Platz 22 ausgeschieden.

Auf Rang 13 schied der Schweizer Stefan Rotach aka „roedel33“ aus.

Für Erich Kollmann, der die Endphase des Turniers auch nur als shortstack beiwohnen konnte, kam das Ende knapp vor dem Finaltisch. Für Platz 12 erhielt der Österreicher immerhin noch etwas mehr als 22.000 US-Dollar.

Der Bubble Boy des Finaltisches wurde „JayJay1“ dessen AK den finalen Münzwurf im Showdown gegen JJ von „binrich“ verlor.

Als Chipleader ging „philivey567“ an den Finaltisch, der über eine Million an Chips besaß.(es wird spekuliert ob es Isaac Haxton ist). Matt Hawrilenko aka „Hoss_TBF“ brachte eine Viertelmillion mit an den Final Table bei Blinds von 5.000 und 10.000, Ante: 1.000.

Am Finaltisch schied „Hoss_TBF“ dann auch als Erster aus. Er verlor den Pot in Höhe von einer halben Million, nachdem er mit 66 vor dem Flop auf eine Erhöhung von „Halfrek“ all in pushte. „Halfrek“, der bereits ein FTOPS VIII-Turnier gewann, bezahlte und hatte mit AK die bessere Hand, nachdem 10 5 Q A 2 auf dem Tisch lag.

Über 32 Stunden und 45 Minuten nachdem das Turnier gestartet wurde, schaffte es der dänische Onlinespieler „Halfrek“ sein nächstes FTOPS VIII-Event zu gewinnen. Die Siege bei Event #11 und #21 brachten ihm zusammen mehr als 850.000 US-Dollar ein.

Ergebnisse des Finaltisches

Platzierung Spieler Preisgeld ($)
1. Halfrek 516.925
2. JRShaffy 325.887
3. IfHeDiedHeDies 241.606
4. philivey567 185.418
5. binrich 140.468
6. ckingusc 101.137
7. TheStein 67.425
8. lilfishy897 52.591
9. Hoss_TBF 38.207