Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

4. Woche der 4. Staffel von Poker After Dark

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die vierte Woche der vierten Staffel von Poker After Dark wurde erstmals in der Woche des 22. Septembers 2008 ausgestrahlt.

Das Motto lautete „Mission Impossible“ und rührt daher, dass der Teilnehmer Mike Matusow zuvor in allen acht Teilnahmen verlor.

Teilnehmer

Verlauf

1. und 2. Episode

In den ersten beiden Episoden waren interessante Hände und vor allem große Pots Mangelware. So erreichten auch alle sechs Spieler den dritten Tag.

3. Episode

Ab dritten Episode waren die Blinds bereits recht hoch (400/800). So kam es, dass Matusow mit A♣ J♣ auf 25k Chips aufdoppelte, obwohl Smith ihn dominiert hatte.

Die interessanteste Hand geschah dann in der Mitte selbiger Episode. Williams raiste utg mit AK, Laak callte nur aus dem Small Blind mit JJ. Hellmuth fand im Big Blind KK, und raiste erneut, woraufhin Williams all in ging. Laak foldete, obwohl er nur noch wenige Chips hatte und Hellmuth insta-callte ihn. Der Pot stand damit bei fast 35k. Während sich Laak über seinen Laydown freute, kam Hellmuth die heldenhafte Idee eine Versicherung mit ihm abzuschließen und sagte dem Dealer zusätzlich, dass es gut für die Show sei. Nach mehr als zwei Minuten Diskussion und einem beschlossenen Deal erfuhren sie, dass Clonie Gowen bereits ein Ass gefoldet hatte. Hellmuth, der dadurch benachteiligte gewesen wäre, wollte die Wette neu aushandeln, als David Williams, der mit AK endlich Gewissheit haben wollte, endgültig der Kragen platzte und Phil Hellmuth bezichtigte, dass die Wette selbstsüchtig und unnötig sei und zudem die Show aufhalte. Der „Poker Brat“ antwortete ihm, dass solche Wetten die Show ausmachen würden. Jeder am Tisch schien eine Meinung zu dem Thema zu haben, am Ende einigten sich aber Hellmuth, Gowen und Laak auf eine Wette. Der Flop und Turn brachte vier niedrige Karten. Hellmuth entschuldigte sich während dem Deal bei Williams, dieser nahm sie mehr oder weniger an. Eine Drei auf dem River besiegelte Hellmuths Schicksal und Williams musste den Tisch als Erster verlassen.

In einer der letzten Hände der Show gewann Matusow noch einmal einen großen Pot, da Gavin Smith auf dem River Zwei Paare und Matusow eine Straight machte.

Peinlich wurde es dann noch für Hellmuth, als er mit KK aus dem Small Blind auffüllte und auf einem ungefährlichen Board bis zum River hinunter checkte. Gowen zeigte ihm A5.

4. Episode

Die Blinds stiegen zu Beginn auf 600/1.200. Die erste Hand brachte einen 17k Pot für Hellmuth, als sein Paar einen höheren Kicker als Matusows aufwies. Phil baute seinen Chiplead damit aus. Wenig später gewann Matusow sein Geld zurück, als er Smith mit 88 aus dem Turnier beförderte.

Hellmuth raiste utg mit AK, Laak pushte mit AJ und Hellmuth callte. Dieser lies seine Hand erneut versichern. Laak traf auf dem River seinen Buben und musste Hellmuth etwa 30.000 $ realen Geldes abtreten. Laak übernahm dadurch auch den Chiplead.

Später verdoppelte Laak Gowen. Hellmuth versicherte erneut und gewann.

5. Episode

Hellmuth ging als Chipleader in die letzte Episode. Nachdem Matusow ausschied musste Hellmuth Gowen verdoppeln und schied wenig später selbst an dritter Stelle aus. Im heads up sicherte sich Clonie Gowen ihren dritten PAD-Titel.