Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

All In

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein All In oder auch Push – deutsche Entsprechung: „alles setzen“ – ist eine Aktion beim Poker, bei der ein Spieler seinen gesamten Stack setzt. Bei einer Variante ohne Einsatzlimit (No Limit) kann ein Spieler jederzeit alle seine Chips setzen, bei Fixed- und Pot Limit ist das nur eingeschränkt der Fall. All In gehen nennt man auch pushen oder shoven (siehe auch Push or Fold).

Oftmals geht der Shortstack mit der Hoffnung All In, seinen Chipstand zu verdoppeln oder die Blinds abzugreifen. Ein All In kann einen großen Druck gegenüber den anderen Spielern erzeugen, da diese oftmals gezwungen sind, selbst All In zu gehen, wenn sie den Einsatz bezahlen wollen.

Wenn ein Spieler in einem Turnier All In geht und mehrere Spieler mitgehen, checken die in der Hand verbleibenden Spieler in der Regel, um die Chance zu erhöhen, den Spieler, der All In ist, aus dem Turnier zu drängen („Implicit Collusion“). Entschließt sich jedoch ein Spieler dazu, zu erhöhen, wird ein Side Pot eröffnet, den aber der Spieler, der All In ist, nicht gewinnen kann, weil sein Einsatz kleiner war, er spielt nur um den ersten Pot, den Main Pot.