Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Bankroll

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Bankroll wird das Geld verstanden, das einem Spieler zum Pokern zur Verfügung steht. Beim Onlinepoker ist die Bankroll schlicht die Summe auf dem virtuellen Konto. Es ist nicht zu verwechseln mit der Summe, die man an einem Tisch spielt, dem Stack.

Ein gutes Bankroll-Management und das Spielen ohne Scared Money gilt als zentrale Planung seiner Pokerkarriere. Ein Limitaufstieg ist nicht nur eine Frage, ob man das Limit schlägt sondern auch ob man die Varianz aushalten kann.

Texas Hold'em

Fixed Limit Cash Game

Im Fixed Limit visiert man bei einem Full Ring-Spiel in den unteren Levels 300 Big Bets als Minimum, bei Shorthanded-Spielen eher 500 Big Bets.

No Limit Cash Game

  • SSS: etwa 30 Stacks (à 20 BB)
  • BSS: etwa 25 Stacks (à 100 BB) für Full Ring

Sit and Go

30 bis 50 buy ins.

MTT

Die Bankroll sollte mindestens 60 ABI (average Buy-ins) betragen.

Omaha Hold'em

Omaha Hold'em hat eine größere Varianz als Hold'em, sodass Profis hier im Cash Game 100 Buy-ins als Reserve empfehlen.

Seven Card Stud

Seven Card Stud ist ein kapitalintensiveres Spiel, da aufgrund der Spielregeln eine Setzrunde mehr existiert als bei Texas Hold'em (fünf Setzrunden: 3rd, 4th, 5th, 6th und 7th Street) und hat höhere Spielbeteiligung und mehr Multiway-Action, zumindest auf 3rd und 4th Street, was auch zu einer höheren Varianz beiträgt. Daher gilt im Fixed Limit Stud die 420 Big Bet-Regel statt 300 wie beim Hold'em.

Siehe auch

Weblinks