Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Check

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Check (sprich: [tʃɛk]) – was dem umgangssprachlichen „schieben“ entspricht – ist eine mögliche Aktion beim Kartenspiel Poker.

Dabei leistet der checkende Spieler keinen Einsatz, sondern gibt die Aktion an den nächsten Spieler weiter (bzw. beschließt die Runde mit Check behind, siehe unten). Dazu muss er im Live-Spiel nicht mal was sagen, sondern klopft auf den Tisch.

Wenn man nicht als erster checkt, nennt man das check behind. Wenn alle in der Hand aktiven Spieler durchchecken, erfolgt die nächste Setzrunde (mit neuen Karten) ohne dass der Pot angestiegen ist, bzw. am River der Showdown. Bei fortgeschrittenen Spielern (bei Anfängern nur mit Abstrichen) gilt ein Behindchecken als Indiz für eine marginale Made hand mit Showdown-Value, die aus Pot Control-Gründen nicht angespielt wird.

Ein Spieler darf nur checken, wenn in der betreffenden Setzrunde noch kein Einsatz gebracht wurde, ansonsten muss er callen, folden/aussteigen oder erhöhen (Ausnahme: der Big Blind preflop im ungeraisten Pot).

Ein Check ist grundsätzlich ein passiver Spielzug, der eine schwache Hand suggeriert, kann aber auch Out of position der Auftakt zum sehr aggressiven Check-Raise bzw. ein Element des Slowplay sein.

Siehe auch