Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Chen-Formel

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chen-Formel ist eine, vom US-amerikanischen Pokerspieler William Chen geschaffene Möglichkeit, die Stärke einer Hold'em-Starthand mit Hilfe einfacher mathematischer Möglichkeiten abzuschätzen.

Berechnung

1. Die höhere Karte muss gewertet werden. Ein Ass zählt 10 Punkte, ein König 8, die Dame 7, der Bube 6 und für Karten von 10 bis 2 muss der Wert halbiert werden.

1.1. Falls die Hand ein Paar ist, ist der Gesamtwert entweder die Summe beider Karten nach obigem Verfahren, oder 5, je nachdem was größer ist.
1.2. Wenn die Hand kein Paar bildet, muss zuerst der erste Wert abgerundet werden. Dann wird die Differenz der größeren zur kleineren Karte berechnet. Beispiel: 96 hat den Wert 2, da zwei Karten, die 7 und die 8 in der Mitte liegen.
  • Beim Wert 0, wie beispielsweise bei 45, bleibt der Wert, der bereits für die erste Karte berechnet worden ist, so wie er bleibt.
  • Bei der Differenz 1 muss 1 vom ersten Wert abgezogen werden.
  • Bei der Differenz 2 muss 2 vom ersten Wert abgezogen werden.
  • Bei der Differenz 3 muss 4 vom ersten Wert abgezogen werden.
  • Bei einer Differenz von 4 oder höher muss 5 vom ersten Wert abgezogen werden. Zu beachten: Das Ass wird nicht als 1 gezählt, das heißt, auch von A2, A3, A4 und A5 muss 5 abgezogen werden.
Wenn die Karten dieselbe Farbe haben, also suited sind muss dem Gesamtwert 2 addiert werden.
Wenn die Karten eine Differenz von 0 oder 1 haben und die höhere Karte niedriger als eine Dame ist, wird noch einmal der Wert 1 addiert.

2. Bei folgenden Händen wird ein Punkt abgezogen: 55, AQs, A9, 96s, 32s, 98, 97, 76.

Beispiele

  • A♣ A♠: 10·2=20
  • 8♠ 8♥: 8÷2·2=8
  • 9♦ 7♦: 4,5-1+2+1-1=5
  • 7♦ 2♣: 7-5=2