Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Daniel Kelly

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Daniel Kelly

User.png
Persönliches
Wohnort: Potomac, Maryland
Spitzname: djk123
PokerStars: djk123
Full Tilt Poker: imabigkidnow

Daniel Kelly/ Dan Kelly (*1989) ist ein US-amerikanischer professioneller Pokerspieler, der als Onlinespezialist gilt. Auf PokerStars nennt er sich „djk123“, auf FTP lautet sein Nickname „imabigkidnow“.

Pokerkarriere

Er begann Mitte 2007 größere Onlineturniere zu spielen und schaffte seinen ersten großen Erfolg im August des Jahres bei einem 320 $-Mittwochs-Turnier auf PokerStars, als er dort für den dritten Rang 22.968 $ kassieren konnte. In den nächsten 12 Monaten folgten dutzende hohe fünfstellige Online-Cashes für Kelly.

Im November 2008 kam er dann an drei Finaltische der Full Tilt Online Poker Series(FTOPS) und entschied auch darunter ein Event für sich. Beim 200 $-Turbo-Turnier der Series kassierte er 104.870 US-Dollar für den Sieg und ließ dabei Michael Watson sowie Michael Binger am Final Table hinter sich.

Drei Monate später bei der darauffolgenden FTOPS, gelang ihm mit einem dritten Rang des 322 $-Rebuy-Events ein weiterer großer Erfolg für ein Preisgeld in Höhe von 116.662 US-Dollar.

World Series of Poker

Kelly gewann bei der World Series of Poker 2010 das 52. Turnier, ein 25.000 $ Six Handed-Event, das wegen seines hohen Buy Ins nur die hochkarätigsten und besten Spieler anzog, und nahm dabei 1.315.518 $ mit nach Hause.

Bracelets

Jahr Turnier Preis ($)
2010 25.000 $ No-Limit Hold’em / Six Handed 1,315,518

WCOOP 2009

2009 gewann er zwei WCOOP-Events und wurde Vierter im Main Event.

Zunächst siegte Kelly zu Beginn der Series bei einem Razz-Turnier als er Matt Vengrin im Heads Up schlug und 53.410 $ gewann.

Zudem entschied er das vorletzte Event ebenfalls für sich. Dabei gewann er das große H.O.R.S.E.-Turnier mit einem Buy in von 10.300 $ und einem Teilnehmerfeld von 103 Spielern.

Am Finaltisch besiegte er unter anderem George Lind, Noah Boeken, Matt Hawrilenko und Marco Johnson sowie als letzten Ozenc Demir und konnte nach 17 Stunden Spielzeit 252.350 $ einsammeln. Zeitgleich schaffte er es als Chipleader an den Finaltisch des 2009er-WCOOP-Main Events. Dieser Finaltisch wurde am Folgetag ausgespielt und Kelly sicherte sich weitere 643.200 US-Dollar beim Sieg von Yevgeniy Timoshenko.


Ende März 2010 gelang ihm mit dem zweiten Platz eines Sunday Warm-Up sowie knapp 110.000 gewonnenen US-Dollar eine weitere enorme Preisgeldplatzierung.

Weblinks