Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Dealer

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Dealer macht sich für einen WSOP-Final Table bereit.

Ein Dealer ist beim Poker die Person, die das Spiel leitet und die Karten gibt.

Spielablauf

  1. Wenn die erste Runde gespielt wird, muss der Dealer jedem Spieler eine Karte offen zuteilen. Der Spieler mit der höchsten Karte erhält darauffolgend den Dealer Button. Haben zwei Spieler dieselbe höchste Karte, so wird die von Bridge bekannte Regel herangezogen (Kreuz ♣ ist die niedrigste Farbe, gefolgt von Karo , Herz und Pik ♠).
  2. Danach breitet der Dealer alle Karten verdeckt auf und mischt sie zufällig durcheinander. Danach werden sie zu einem Stapel geformt und geriffelt.
  3. Nach dieser Aktion erhält jeder Spieler seine Karten.
  4. Im Weiteren Verlauf der Runde ist der Dealer für korrekte Einsätze, für das Verwalten des Pots und für das Geben der Gemeinschaftskarten zuständig.
  5. Nach einer Runde gibt der Dealer den Dealerbutton an den nächsten Spieler weiter.

Professionelle Dealer

In Casinos sind grundsätzlich immer Dealer an Pokertischen vorhanden. Dabei besteht neben dem Basiseinkommen auch die Möglichkeit auf Aufbesserung des Gehalts durch Trinkgeld. Ausnahme hierfür ist Deutschland. Hier werden die Gehälter der Casinobediensteten soweit es geht vom Trinkgeld (im Casinojargon "Tronc" genannt) bezahlt. Somit stellen Trinkgelder in deutschen Casinos keine Gehaltsaufbesserung eines einzelnen Dealers dar, sondern dienen einer Teildeckelung der Gehälter aller Casinomitarbeiter. Für professionelle Pokerturniere werden für gewöhnlich Berufscroupiers angeheuert.