Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

EPT Deauville 2009

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
EPT Deauville 2009
Teil der European Poker Tour
EPT-Logo.jpg
Datum 20. - 24. Januar 2009
Ort Deauville
Variante No Limit Texas Hold'em
Struktur
Buy In 5.000+250 €
Teilnehmer 645
Geldplatzierungen 64 (9,92 %)
 Genaue Ergebnisse 
Sieger-Preisgeld 851.400 €

Die EPT Deauville 2009 findet vom 20. bis zum 24. Januar 2009 statt. Das Buy in lag bei 5.250 €.

Kaum ist der Sand der Bahamas aus den Schuhen gekloppft, startete schon in Frankreich der nächste Stop der European Poker Tour 2008/2009.

Trotz der gleichzeitig stattfindenden Aussie Millions 2009 versammelten sich 645 Spieler an der französischen Küste der Normandie um einen auszuspielen. Die Franzosen warteten wohl sehnsüchtig, dass die EPT zurückkehrt, nachdem sie aufgrund eines Glücksspielgesetzes aus Frankreich gebannt wurde. Unter Sarkosy wurden die Gesetze jedoch wieder gelockert, das EPT und WPT-Turniere wieder stattfinden können.

Im Turnier angekommen ging es auch rapide mit der Spieleranzahl Bergab. So wurde an Tag 2 der Bubble erreicht.

Auf Rang 65, dem Bubble, schied jedoch unglücklicherweise Janek Schleicher aus.

Danach erwischten es Surinder Sunar, Isabelle Mercier, Joao Barbosa, Freddy Deeb, Helfried Bernhard sowie Olivier Busquet im Preisgeld.

Vorschlusstag

Das Casino in Deauville ist wiederbelebt

Moritz Kranich ging als massiver Chipleader in den Vorschlusstag, zusammen mit zwei weiteren Deutschen, Jan-Thomas Micheel und Jan Meinberg sowie mit dem Cheesmaster Ivo Donev. Insgesamt waren es 47 Spieler die antraten bis zum Finaltisch runter zu spielen.

Dabei war zunächt für Ivo Donev auf Platz 28 für 12.400 Euro das Turnier beendet. Zuvor erhielt bereits Jan-Thomas Micheel die selbe Auszahlung da er auf dem 30. Rang ausschied.

Dave Ulliott, der letzte internationale Topstar verabschiedete sich mit Platz 23 für 15.500 Preisgeld.

Das Tagesende musste wie schon bei der PCA 2009 ein Deutscher darstellen. Jan Meinberg schied auf Rang 9 aus und erhielt 46.400 Euro.

Finaltisch

Wie bei der EPT üblich, besteht der Finaltisch aus den letzen Acht verbliebenen Spielern des Turniers. Dazu zählen in Deauville in der Chipreihenfolge Tristan Clemencon, Moritz Kranich, Andrea Benelli, Jorn Walthaus, Arnaud Esquevin, Jonathan Azoulay, Bruno Launais sowie Thomas Delattre, wie sie den Finaltisch gestartet haben.

Für den Deutschen verlief der Finaltisch zunächst suboptimal, er büsste einige Chips ein, ehe er, nachdem die ersten Spieler den Tisch verließen, mehrfach aufdopplen konnte. Bei noch 3 Spielern gelang ihm der Gewinn des wichtigsten Pot bis dahin. Auf dem Flop 10 10 8 traf er mit J10 Trips und hatte das Glück von seinem Gegner in der Hand Tristan Clemencon, volle Auszahlung zu erhalten. Mit der 2 auf dem Turn waren die Chips in der Mitte und sogleich in Richtung Kranich geflogen, da der Franzose 82 muckte, ehe die Riverkarte erschien. Die beiden waren fast gleichauf, sodass Kranich danach massiver Chipleader war.

In Heads Up ging der Hamburger mit einem knappen 6:1 Lead. Mit A7 gewann Moritz Kranich die letzen Chips des Turniers, da sein HU-Kontrahent mit A3 mithielt. Das Board brachte keine Hilfe für den Underdog und somit ging der 4. EPT-Titel nach Deutschland.

Platzierung Spieler Preisgeld in Euro
1. Moritz Kranich 851.400
2. Arnaud Esquevin 495.400
3. Tristan Clemencon 284.800
4. Andrea Benelli 219.800
5. Jonathan Azoulay 182.700
6. Jorn Walthaus 142.400
7. Bruno Launais 108.300
8. Thomas Delattre 77.400