Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

EPT Kopenhagen 2009

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
EPT Kopenhagen 2009
Teil der European Poker Tour
EPT-Logo.jpg
Datum 17. - 21. Februar 2009
Ort Kopenhagen
Variante No Limit Texas Hold'em
Struktur
Buy In ~7.000€
Teilnehmer 461
Geldplatzierungen 40 (8,68 %)

Die EPT Kopenhagen 2009 findet vom 17. bis zum 21. Februar 2009 statt. Das Buy in beträgt 52.250 Dänische Kronen was, zu Turnierbeginn bei umgerechnet rund 7.000 Euro liegt.

Es dauerte einen knappen Monat bis nach dem Sieg von Moritz Kranich bei der EPT Deauville 2009 die European Poker Tour ihren nächsten Stopp absolviert.
Die Kneipenmeile Nyhavn

Zeitgleich finden die L.A. Poker Classic 2009 statt, wobei es sich einige Topstars nicht nehmen werden, den Privatflieger zu nutzen (Boris hat Platz), um beide Events spielen zu können.

Allein über PokerStars hatten sich 156 Spieler angemeldet und qualifiziert. Unter anderem werden so mit ziemlicher Sicherheit Soren Kongsgaard, Luca Pagano, Sami Kelopuro & Ilari Sahamies, Mario Puccini, Annette Obrestad, Johannes Strassmann, Daniel Ryan, Boris Becker!, Dario Minieri & Isabelle Mercier, Bertrand Grospellier, Peter Eastgate & Ivan Demidov, Jesper Hougaard, Johnny Lodden, Stephen Chidwick sowie Sebastian Ruthenberg vor Ort sein.

Anfangs sollte das Event nicht via EPT-Live übertragen werden, jedoch hat sich der Veranstalter in letzter Minute dazu entschieden einen englischen Live-Stream während der letzten beiden Turniertage am Freitag & Samstag anzubieten. Das Event wird später auch in Deutsch mit Michael Körner für das reguläre Fernsehen aufbereitet.

Vor dem EPT-Turnier wurden die Scandinavian Poker Awards verliehen, bei denen unter anderem Ilari Sahamies die Trophäe zum besten Onlinespieler erhielt. Als bester Live-Spieler wurde Patrik Antonius geehrt, Peter Eastgate erhielt gleich zwei Awards, zudem wurde Magdalena in de Betou Best Female Player.

EPT-Turnier

Nach den beiden Starttagen 1a und 1b sowie dem Tag 2 waren noch 40 Spieler verblieben, welche nun auch im Preisgeld waren. Diese Spieler gingen an Tag 3 ins Rennen um die letzten 8 heraus zu filtern, welche am Finaltisch sitzen werden.

  • Marcus Liberski platzierte sich als bester deutscher Teilnehmer auf Platz 20 und cashte für rund 16.000 Euro. Einen Rang später schied Ramzi Jelassi aus, wobei auch für Martin Wendt zuvor die Reise zum Finaltisch frühzeitig beendet wurde.
  • Der 17. Rang war für das norwegische Urgestein Thor Hansen vorgesehen, da er seinen finalen Showdown mit AK gegen 1010 verlor. Zudem mussten vor dem Finaltisch Johan van Til aka Busto_Soon sowie Andreas Hoivold gehen.

Finaltisch

An den Final Table mit den letzten 8 Spielern des EPT-Turniers in Kopenhagen 2009 gehen die Skandinavier Rasmus Nielsen, Anders Langset, Jussi Nevanlinna, Petter Petersson, Jens Kyllönen, Jonas Klausen, Peter Hedlund sowie der Franzose Eric Larcheveque.

  • Als Chipleader ging der Norweger Anders Langset ins Rennen gehen, welcher erst kürzlich überhaupt mit Poker begann.
  • Als ersten Spieler erwischte es Jonas Klausen, der mit 77 All in pushte, jedoch Peter Hedlund mit AA hinter ihm aufwachte und die Asse durchbrachte.
  • Für Rasmus Nielsen, der wie ein Orkan über das Turnier fegte, war ein Windbrecher auf Platz 6 montiert. Er sah gegen Anders Langset den Flop A56 und ging dort mit A9 in der Hand All in. Anders Langset schnappte mit AK zu und eliminierte Nielsen, da Turn & River keine Wende brachten.
  • Im Heads up saßen sich nach nur 5 Stunden Spielzeit am Finaltisch, der 40 Jährige Peter Hedlund und der 19 Jahre alte Mini Ziigmund gegenüber. Jens Jeans Kyllönen der Ilari Sahamies als Vorblid nennt, kam mit einer 3:1 Führung ins Heads Up und entschied jenes auch recht schnell. Mit JJ brachte er seinen Kontrahenten nach wenigen Händen All in und dominierte sein AJ. Das Board 985KQ machte den jungen Finnen zum EPT Champion in Kopenhagen 2009.
Platzierung Spieler Preisgeld in Euro
1. Jens Kyllönen 878.057
2. Peter Hedlund 497.069
3. Anders Langset 288.717
4. Jussi Nevanlinna 220.258
5. Petter Petersson 181.564
6. Rasmus Nielsen 142.870
7. Eric Larcheveque 113.106
8. Jonas Klausen 80.364