Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

EPT Monte Carlo 2009

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
EPT Monte Carlo 2009
Teil der European Poker Tour
EPT-Logo.jpg
Datum 28. April - 3. Mai 2009
Ort Monte Carlo
Variante No Limit Texas Hold'em
Struktur
Buy In 10.600 €
Teilnehmer 935
Geldplatzierungen 88 (9,41 %)
 Genaue Ergebnisse 
Gewinner Pieter de Korver
Sieger-Preisgeld 2.300.000 €
Geschichte
← Vorgänger: EPT Monte Carlo 2008
→ Nachfolger: EPT Monte Carlo 2010

Das große Finale der European Poker Tour fand auch im Jahr 2009 in Monaco statt. Im Stadtteil Monte Carlo im Luxushotel, dem Monte Carlo Bay Hotel & Resort stieg das Turnier.

Wie seither liegt das Startgeld bei 10.000 Euro, wobei noch 600 Euro an Gebühr zu entrichten sind.

2008 ging der Titel des Grand Finals nach Kanada, als sich Glen Chorny 2,02 Millionen Euro sichern konnte.

Neben dem EPT-Hauptturnier stiegen noch folgende Nebenturniere für die Spieler, die aus dem Main Event ausgeschieden sind:

  • 5.000+250 € No Limit Hold'em
  • 25.000+500 € No Limit Hold'em High Roller Event
  • Zudem finden noch ein 2.000, 1.000 sowie ein 500 Euro-Turnier statt.

Eigentlich waren zudem noch zwei PLO-Turniere geplant, die jedoch kurzfristig wegen Streitigkeiten mit den Behörden vor Ort gecancelt wurden.

Via PokerStars liefen zahlreiche Qulifikationturniere für das EPT-Main Event, wo sich unter den rund 350 Ticketinhabern Matt Kay, Yevgeniy Timoshenko, James Mackey, Daniel Ryan, Benjamin Fineman, Johan van Til, Dustin Dirksen, Shaun Deeb, Steve Silverman, Stephen Chidwick sowie Christophe Gross und Maximilian Heinzelmann aka HotKarlMC befinden. Zudem wird erwartungsgemäß das gesamte Team PokerStars Pro, als auch die deutschsprachigen Shooting Stars antreten.

Insgesamt gingen 935 Spieler ins Rennen, im bis dahin größten, auf europäischen Boden ausgetragenen Pokerturnier. Davon kamen die letzten 88 verbliebenen ins Preisgeld. Darunter waren unter anderem Andreas Hoivold, Farzad Bonyadi, Cort Kibler-Melby, Phil Laak, Luca Pagano (sein 11. EPT-Cash), Alexander Kravchenko sowie Sebastian Ruthenberg, die eine Auszahlung erhielten.

Am Vorschlusstag starteten noch 31 Spieler, die den Finaltisch der letzten 8 schon in Sichtweite hatten. John Cernuto war dann der erste der dieses Ziel nicht mehr erreichen konnte und auf Platz 31 ging. Der 24. Platz war für George Danzer vorgesehen, wonach noch 3 deutsche im Rennen waren, zwei davon sollten an den Final Table gelangen. Kurz vor dem Finaltisch schied Steven Silverman auf dem 12. Rang aus, welcher 97.000 Euro erhielt. Unmittelbar zuvor mussten Annette Obrestad und leider auch Johannes Strassmann auf 13 und 14 ihre Plätze räumen, wofür beide jeweils 77.000 Euro erhielten.

Den Finaltisch erreichten dann zwei deutsche Spieler, Daniel Zink und Alem Shah sowie einige bis dahin unbekannte Namen in der Pokerwelt. Der prominenteste war Dag Martin Mikkelsen, der einen rießigen Chiplead mitbrachte und auch Daniel Zink auf der 7. Position vom Finaltisch fegte.

Zum Video
Sandra Naujoks in Mitten des 3. Spieltages,
an welchem sie am Tagesende auf Rang 36 ausschied.

Finaltisch des EPT Grand Finals

Platzierung Spieler Preisgeld in Euro
1. Pieter de Korver 2.300.000
2. Matthew Woodward 1.300.000
3. Mikhail Tulchinskiy 800.000
4. Dag Martin Mikkelsen 600.000
5. Eric Qu 470.000
6. Alem Shah 350.000
7. Daniel Zink 250.000
8. Peter Traply 170.000

High Roller-Event

Neben dem EPT-Main Event ging das 25.000 Euro-High Roller-Event zeitgleich zuende. Dort nahmen 79 Spieler teil, die ersten 8 und somit der Finaltisch kam ins Preisgeld.

Platzierung Spieler Preisgeld in Euro
1. Vanessa Rousso 720.000
2. Randy Dorfman 434.000
3. Tony G 257.000
4. -ungenannt- 188.000
5. David Eldar 138.000
6. William Thorson 99.000
7. Andrew Feldman 79.000
8. David Steicke 60.000

Weblinks

Informationen in der Hendon Mob-Turnierdatenbank