Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

EPT San Remo 2008

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
EPT San Remo 2008
Teil der European Poker Tour
EPT-Logo.jpg
Datum 1. bis 5. April 2008
Variante No Limit Hold'em
Struktur
Buy In 5.000 €
Teilnehmer 701
Geldplatzierungen 72 (10,27 %)
 Genaue Ergebnisse 
Gewinner Jason Mercier
Sieger-Preisgeld 869.000 €
→ Nachfolger: EPT Sanremo 2009

Die EPT San Remo 2008 fand vom 1. bis zum 5. April in San Remo in Westitalien statt.

Für das Event wurde im Vorherein eine maximale Teilnehmerzahl von 500 Spielern festgelegt, welche bereits einige Wochen vor Turnierbeginn erreicht wurde. Um den Andrang zu kontrollieren hat sich die Turnierleitung einige Tage vor Beginn entschlossen, das Turnier auf 700 Spieler aufzustocken. Letzendlich wurden es sogar 701 Teilnehmer.

Nachdem es keine Übertragung beim vorherigen Event in Warschau gab, gab es nun wieder eine Live-Übertragung im Internet unter eptlive.com.

Unter anderem kündigten sich Isabelle Mercier, Vanessa Rousso, Katja Thater, Daniel Negreanu, Noah Boeken und Chad Brown sowie die Lokalmatadoren Dario Minieri und Luca Pagano an. Die EPT-Gewinner der laufenden Saison Mike McDonald und Bertrand Grospellier spielten ebenfalls mit.

Mit westmenloAA, Shaun Deeb, the__d__ry, ch0ppy, boku87 und bigegypt war auch die Internetelite am Start.

Turnierverlauf

Tag 1a

Am ersten Starttag gingen 337 Spieler ins Rennen. Zu den frühen Chipleadern zählte Katja Thater, die jedoch kurz vor Tagesende ihren Hut nehmen musste. Ebenfalls erwischte es Patrik Antonius und Sorel Mizzi an Tag 1a. Dario Minieri hatte mit Chipsständen zwischen 5.000 und 35.000 an Chips wie bei einigen Turnier zuvor eine sprichwörtliche Achterbahnfahrt hinter sich, konnte aber Tag 2 erreichen. 96 Spielern gelang der Sprung an die Tische des zweiten Spieltages. Der US-Amerikaner Ville Nyman hatte am meisten Chips gesammelt.

Tag 1b

Zum Video
Interview mit Daniel Negreanu an Tag 1b auf youtube.com

Am zweiten Starttag nahmen 364 Spielern teil. Antonio Esfandiari gelang es gleich zu Beginn mit einem Vierling zu verdoppeln. Jan Heitmann hatte ebenfalls einen guten Start erwischt. Neben Heitmann gingen unter anderem auch die Deutschen Andreas Krause, George Danzer, Michael Schulze und Nico Behling ins Rennen. An Tag 2 wird Jan Heitmann auch als einer der Chipleader gehen. Neben ihm haben unter anderem Daniel Negreanu und Todd Brunson den Tag mit einigen Chips überlebt. lars-magne, elky, timex sowie the__d__ry mussten jedoch ausscheiden, ebenso wie die erwähnten Deutschen.

Tag 2

Der zweite Spieltag begann mit 207 Spielern. Für Daniel Negreanu war bereits nach kurzer Zeit Schluss, nachdem er von Jan Heitmann eliminiert wurde. Im Verlauf des Tages konnte sich Johannes Strassmann, der bereits einige money finishes in dieser EPT-Saison hatte, an die Spitze setzen. Für den Magician, Antonio Esfandiari war am Abend jedoch Endstation. Kurz vor dem Bubble erwischten es Roland de Wolfe und Juha Helppi. Die besten 72 Plätze wurden bezahlt, unter anderem wurde Theo Jorgensen 70., Liz Lieu 53., Rolf Slotboom 46. und Raymond Rahme 43. Am Tagesende konnte Dario Minieri, der ein unauffälliges Turnier bis dato spielte, etliche Chips seinem Stack zufügen.

Tag 3

31 Spieler hatten den dritten Spieltag begonnen. Jan Heitmann, Johannes Strassmann, Henrik Brockman und Markus Golser sind als verbliebene Spieler aus dem deutschsprachigen Raum antreten. Als ersten prominenten Namen an Tag 3 erwischte es Todd Brunson auf Platz 24. Markus Golser schied etwas später auf dem 21. Platz aus. Eine Entscheidende Hand und einen riesen Pot verlor Jan Heitmann etwas später gegen Dario Minieri. Nach einiger Preflop-Action pushte auf einem Flop von J42 Heitmann mit 55. Minieri callte mit J3. Auf Turn und River kam keine 5 und Heitmann hatte nur noch wenige Chips übrig. Kurz darauf hin schied er auf dem 16. Platz aus. Isaac Baron aka „westmenloAA“, der Sieger der Card Player-Onlinespielerwertung 2007, versuchte ebenfalls an Tag 4 und somit an den Finaltisch zu gelangen, verfehlte dieses Unterfangen jedoch knapp. Den 14. Rang belegte Henrik Brockmann, Johannes Strassmann verlor in einer three way all in action auf dem neunten Platz seine letzten Chips und erreichte nicht den Finaltisch.

Finaltisch

Chipstände zu Beginn

  • Dario Minieri — 1.782.000
  • Jason Mercier — 1.442.000
  • Anthony Lellouche — 1.137.000
  • Gregory Genovese — 686.000
  • William Thorson — 528.000
  • Eric Koskas — 507.000
  • Dag Palovic — 505.000
  • Marcus Bower — 277.000

Verlauf und Ausgang

# Spieler Preisgeld in Euro
1. Jason Mercier 869.000
2. Anthony Lellouche 505.000
3. Dario Minieri 287.600
4. Eric Koskas 223.600
5. Gregory Genevese 188.500
6. William Thorson 140.600
7. Dag Palovic 111.800
8. Marcus Bower 76.700

Als ersten Spieler am Finaltisch erwischte es den Shortstack Marcus Bower. Er verlor den Coinflip mit seinem Paar Vierern gegen Antony Lellouches Ass-Bube. Der Siebtplatzierte der EPT-Prag 2007, Dag Palovic, musste als nächster seinen Stuhl räumen. Nach einem Preflop-Raise von ihm und einem Call von Dario Minieri brachte das Board 2♠ 3♦ 6♦. Minieri checkte, worauf Palovic all in ging. Minieri callte und zeigte ein Paar Dreien. Palovic zeigte Pocket Queens und erhielt auf dem Turn und River keine weitere Dame. William Thorsen war nun der Shortstack am Tisch und stellte vor dem Flop seine letzten Chips im Duell gegen Jason Mercier in die Mitte. Merciers Ass-König gewann gegen Thorsons Ass-Dame. Der Lokalmatador Gregory Genovese besaß ebenfalls zu der Zeit nur noch knapp 150.000 an Turnierchips. Seine letzten 122.000 pushte er dann mit 9♠ 10♥ und bekam einen Call von Mercier mit A♥ 3♠. Auf dem Flop erschien umgehend das Ass und die letzen vier Spieler gingen in eine Pause.

Nach der Pause dauerte es nur eine halbe Stunde bis die Kontrahenten den Sieger ermittelten, was auf einen Deal der verbliebenen hindeudete. Auf Platz Vier schied Eric Koskas aus, nachdem er mit einem Bluff aufflog. Der dritte Platz war die Endstation von Dario Minieri. Sein Paar Damen wurde von Jason Mercier durch einen Flush, den er auf dem River komplettierte, besiegt.

Schon in der zweiten Hand des heads up konnte Jason Mercier die letzen Chips von Antony Lellouche an sich nehmen. K♦ Q♠ gegen 7♦ 7♠ lautete der Münzwurf der den Sieg von Jason Mercier bei der EPT San Remo 2008 brachte. Auf dem Flop tauchte eine Dame für Mercier auf, die ihn auf Turn und River nicht im Stich ließ und bis dato offiziell 869.000 Euro und den EPT-Titel brachten.

Weblinks