Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Erik Seidel

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Erik Seidel

Erik Seidel.jpg
Seidel bei der World Series of Poker.
User.png
Persönliches
Wohnort: Las Vegas, Nevada
Money Icon.png
Verdienste
Turniereinnahmen:[?] 16.616.082 $
( 12.716.065 €)

Erik Seidel (*6. November 1959 in New York, New York) ist ein US-amerikanischer professioneller Pokerspieler.

Leben

Seidel, der in New York geboren und wurde und dort aufwuchs, war eigentlich einige Jahre lang Backgammon-Spieler. Über die Börse kam er dann zum Pokerspiel. Er spielte wie etwa Dan Harrington und Howard Lederer in seiner Heimatstadt im exklusiven und elitären Mayfair Club.

Pokerkarriere

Sein erstes Turnier war das Main Event der World Series of Poker 1988, wo er im Heads Up an Johnny Chan verlor, der damit seinen zweiten Sieg in Serie feierte. Seitdem hat Seidel allerdings acht Bracelets gewonnen und gehört damit zu den erfolgreichsten Spielern der World Series of Poker.

Bei den Aussie Millions 2008 kam er im Hauptturnier auf den zweiten Platz. Das Turnier gewann der Russe Alexander Kostritsin. Im Jahr zuvor wurde er im 100.000 $A-Turnier hinter Erick Lindgren Zweiter. Diese beiden Ergebnisse „Down Under“ waren insgesamt etwa 1.400.000 $ wert.

Bei den Foxwoods Poker Classic 2008, einem Turnier der World Poker Tour, konnte er im April 2008 seinen ersten WPT-Titel erringen. Er ging als Chipleader in den Finaltisch und gab diese Führung nie ab. Am Ende konnte er sich, nach zwölf Stunden Spielzeit am Final Table, ein Preisgeld von knapp einer Million US-Dollar sichern.

Seidel steht bei Full Tilt Poker unter Vertrag.

2011 - Seidel rollt sich hoch

Im Pokerjahr 2011 schien sich Seidel vorgenommen zu haben, sämtliche monetären Rekorde zu sprengen.

Es begann auf den Bahamas während des Caribbean Poker Adventure mit einem vierten Platz des $25K-Events und einem Gewinn von 295.960 US-Dollar.

Weiter im Programm ging es bei den Aussie Millions, als er zunächst Dritter im „kleineren“ $100K-Turnier wurde und weitere 618,139 $ gewann. 20 Spieler zahlten das astronomische Startgeld in Höhe von rund 250.000 US-Dollar beinm Super-Highroller-Turnier der Aussie Millions; Seidel gewann für 2,5 Millionen.

Im März des Jahres gewann er die prestigereichen National Heads-Up Poker Championships. Im finalen Heads Up besiegte er dabei Chris Moneymaker für das Preisgeld von 750.000 US-Dollar.

Für eine Auszahlung von knapp 1,1 Millionen sollte er beim Highroller-Nebenturnier des WPT-Finales im Bellagio erfolgreich sein.

Die WSOP 2011 hingegen lief mit fünf kleineren Cashes ohne Finaltisch sehr dürftig für Seidel.

Der nächste große Zahltag musste aber nicht lange auf sich warten lassen, als er beim Eröffnungs-Turnier der Epic Poker League hinter David Rheem für seinen zweiten Platz 604.330 $ erhielt.

Aktuell hat Seidel somit seine Turniergewinne auf 16,7 Millionen US-Dollar hochgeschraubt.

Bracelets

Jahr Turnier Preis ($)
1992 2.500 $ Limit Hold'em 168.000
1993 2.500 $ Omaha High/Low 94.000
1994 5.000 $ Limit Hold'em 210.000
1998 5.000 $ Deuce to Seven Draw 132.700
2001 3.000 $ No Limit Hold'em 411.300
2003 1.500 $ Pot Limit Omaha 146.100
2005 2.000 $ No Limit Hold'em 611.795
2007 5.000 $ No Limit 2 to 7 Draw (+Rebuys) (WCE) 538.835

Gewonnene Major Events

Jahr Turnierserie Turniername Preis
2008 World Poker Tour Foxwoods Poker Classic 992.890

Weblinks