Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Fixed Limit

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fixed Limit oder meistens schlicht Limit ist ein Limit, bei dem die möglichen Einsätze stets vorgegeben sind. Das Gegenstück ist Big Bet Poker (No Limit und Pot Limit)

Erklärung

Wenn ein Spieler am Zug ist hat er grundsätzlich drei (oder zwei) Möglichkeiten: passen, callen (checken) oder zu erhöhen (setzen). Bei Fixed Limit wird nun die Größe des Einsatzes oder der Erhöhung fest vorgegeben. Es entspricht der zweifachen Höhe des Calls.

Besonderheiten

Um die Höhe der Einsätze eines Fixed Limit-Spiels anzugeben, werden wie bei No- und Pot Limit zwei Zahlen X/~2X angegeben, obwohl sie gleich abgekürzt werden (SB/BB), bedeuten sie missverständlicherweise aber etwas anderes.

SB ist beim Fixed Limit die Abkürzung für Small Bet, was bei Blindspielen genau der Höhe des Big Blinds entspricht, die Small Bet ist die Einsatzhöhe vor und auf dem Flop beziehungsweise bei Stud-Spielen bis zur Fourth Street.

Die zweite Zahl, BB abgekürzt, ist der ab dem Turn (beziehungsweise bei Stud-Spielen ab der Fifth Street) anfallende Einsatz Big Bet, der in der Regel genau doppelt so hoch ist.

10/20 würde also bedeuten, dass die Blinds bei 5/10 sind und ab dem Turn die Einsätze in 20er-Blöcken (Big Bets) gebracht werden.

Bei den meisten Anbietern ist die Anzahl der Bets pro Street immer auf vier begrenzt, sie heißen (ganz unabhängig von Small oder Big Bet):

  1. Bet
  2. Raise
  3. 3-bet (erstes Reraise)
  4. Cap (zweites und letztes Reraise)

Bei einigen Anbietern (zum Beispiel Boss Media oder Everest Poker) entfällt aber der Cap, wenn nur noch zwei Spieler in der Hand sind (aber nur dann, bei drei oder mehr aktiven Spielern ist immer bei vier Bets pro Street Schluss), in diesem Fall können sich die beiden Spieler unbegrenzt nach oben schaukeln.

Anwendung

Fixed Limit kann in Verbindung mit allen Varianten gespielt werden. Fast ausschließlich wird es bei allen Stud- und Draw-Varianten gespielt, aber auch bei Hold'em-Varianten wird es angewendet.

Literatur

  • Terry Borer, Lawrence Mak, Barry Tanenbaum: Limit Hold'em: Winning Short-Handed Strategies: Techniques for Limit Hold'em Games with Six Players or Less (Taschenbuch)
  • Lee Jones: Winning Low-Limit Hold'em
  • Nick Grudzien: Winning in tough Holdem Games (für fortgeschrittene Spieler)