Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Greg Lavery

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Greg Lavery

User.png
Persönliches
Spitzname: Captain Zeebo
Letzte Änderung: 22. April 2010, 19:25

Greg „Captain Zeebo“ Lavery ist ein US-amerikanischer Pokerspieler.

Er wuchs in einem Vorort von Chicago auf. Wie jeder Jugendliche spielte er Videospiele, doch tat er dies sieben Tage die Woche, bis zu acht Stunden am Tag.

Er entdeckte das Pokerspiel während seines Mathematik-Studiums am Calvin College in Grand Rapids.

Im Zuge des Moneymaker Effects spielte er fast nur noch Poker und verbrachte damit seine gesamte Freizeit.

Noch während seiner Ausbildung, als er bei McDonald's jobbte, machte er aus einer 50 $-Einzahlung bei einer Onlinepokerseite seine ersten 100.000 US-Dollar, wonach Lavery sich entschloss, professionell zu pokern.

Seitdem hat er unter seinem Nicknamen „captZEEbo“ mehr als zwei Millionen US-Dollar verdient. Von ihm stammt auch das Zeebo Theorem, wonach ein Spieler ungeachtet dem Einsatz nie ein Full House aufgeben wird, auch wenn ein besseres möglich ist. [1]

Jedoch nahm seine Pokerkarriere gegen Ende 2007 eine unerwartete Wendung. Nach Jahren vor dem PC hatte er einen Zusammenbruch und ging für zwei Wochen in eine psychiatrische Klinik. Danach entschloss er sich, sich fast komplett vom Pokerspiel abzuwenden und seiner Frau Erin sowie seiner Familie mehr Zeit zu widmen.

In dem Dokumentarfilm From Busto to Robusto I ist seine Geschichte aufgearbeitet.

Quellen

  1. Zeebo Theorem

Weblinks