Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Heads Up

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heads Up zwischen Johnny Moss und Puggy Pearson.

Im Poker versteht man unter einem Heads Up das Pokern gegen nur einen einzigen Gegner. Drei Möglichkeiten (mit Unterarten) dafür existieren:

1. In einem Turnier sind nur noch zwei Spieler übrig, die um den Sieg kämpfen. Im Vergleich mit anderen Sportarten könnte man das Heads Up also auch als Finale des Pokerturniers bezeichnen. Da Heads-Up-Situationen naturgemäß fast immer erst spät im Turnierverlauf auftreten (Ausnahme: schnell gespielte Sit and Gos), sind die Blinds meistens im Vergleich zu den Stacks sehr hoch. Im Vergleich zum Spiel mit mehr als zwei Teilnehmern ändert sich die Zuordnung der Blinds. Im Heads Up bezahlt der Spieler am Button den Small Blind und der Kontrahent den Big Blind.

2. Auch das Postflop-Spiel einer Hand an einem Tisch mit mehr als zwei Spielern (Full Ring oder Shorthanded, bei dem nur noch zwei Spieler aktiv um den Pot spielen (das Gegenteil mit mehr als zwei aktiven Spielern nennt man Multiway), weil alle anderen schon ihre Hand aufgegeben haben, wird Heads-Up-Situation genannt.

3. Ein Spiel ist von Anfang an auf eins gegen eins angelegt:

  • a. Cash Game: Zwei Spieler verabreden sich zu einem Duell bzw. setzten sich an einen Zweiertisch
  • b. Turnier: Es gibt sowohl Zwei-Mann-Sit and Gos als auch größere Turniere, die wie Tennisturniere im KO-Modus (beziehungsweise „best of three“) gespielt werden.

Das jährlich stattfindende National Heads-Up Poker Championship-Event auf NBC, wird ausschließlich in Einzelduellen ausgespielt.

Das Heads Up ist der beste Vergleich zwischen dem Können zweier Pokerspieler, da keine weiteren Gegner am Tisch ist, die den Vergleich verfälschen können.

Weltmeister

Seit der World Series of Poker 2007 wird bei der Turnierserie in Las Vegas jedes Jahr ein Weltmeistertitel im Heads Up No Limit Hold'em ausgespielt.

Literatur

Weblinks