Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Kansas City Lowball

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kansas City Lowball oder auch Deuce to Seven Draw ist eine Pokervariante. Das Ziel ist es, fünf möglichst niedrige Karten zu sammeln.

Spielablauf

Vor der Tauschrunde

Wie bei Hold'em-Varianten gibt es einen einen Small- und Big Blind, welche nach jeder Runde um eine Position wechseln und die Mindesteinsätze bringen müssen. Der Spieler links neben dem Big Blind beginnt. Er kann nun mitgehen, passen oder erhöhen.

Wenn alle Spieler ihre Entscheidung gefällt haben, geht es zu der ersten und einzigen Tauschrunde.

Tauschrunde und Showdown

Wie bei den Hold'em-Varianten beginnt auch bei Kansas City Lowball der erste Spieler links neben dem Button mit dem Tausch. Jeder Spieler hat die Wahl, entweder keine Karte zu tauschen (Stand Pat) oder bis zu alle fünf Karten zu wechseln — in einigen Spielern ist die Zahl der maximal zu wechselnden Karten auch beschränkt. Wenn alle Spieler fertig sind, wird noch einmal gesetzt, dann kommt es zum Showdown. Der Spieler mit der niedrigsten Hand gewinnt. Das Ass zählt gegen den Spieler, ebenso wie'Flush und Straight. Die beste Hand ist also 23457.

Limit

Das Spiel wird meistens als No Limit gespielt.

Verbreitung

Das Spiel wurde jedes Jahr als 5.000 $ No Limit Deuce to Seven Draw Rebuy-Turnier auf der World Series of Poker ausgetragen. Als 2009 die Rebuy-Turniere bei der WSOP abgeschafft wurden, wurde das Buy In auf 10.000 $ erhöht. Das Turnier hat eines der namhaftesten und elitärsten Felder in der Turnierserie.

Weltmeister

Erstmals wurde bei der World Series of Poker 2007 ein Weltmeistertitel im No Limit Deuce to Seven Draw ausgespielt. Nachdem 2008 auf den Weltmeistertitel verzichtet wurde, gibt es seit 2009 wieder eine Weltmeisterschaft in dieser Variante.

Weblinks