Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

National Heads-Up Poker Championship 2009

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem vom amerikanischen TV-Sender NBC produzierten und bezuschussten National Heads-Up Poker Championship-Turnier, bot auch in diesem Frühling vom 6. bis zum 8. März im Caesars Palace in Las Vegas, dieses TV-Mega-Event ein großen Zuschauermagneten.

Die mittlerweile 5. Ausgabe des Erfolgsformats hat auch derweil schon einen deutschen Ableger auf dem DSF gefunden, in welchem jedoch unbekannte Amateure antreten.

Im Pokerraum des Cesars Palace wird Heads Up gespielt

Ganz im Gegensatz zum Vegas-Original, welches Jahr für Jahr am ersten März-Wochenende die besten und populärsten Spieler im Heads Up gegeneinander antreten lässt. Lediglich 6 Spielern war der Zugang von Außen durch Qualifier möglich, wobei zudem noch drei in den USA bekannte Promis mit Don Cheadle, Brad Garrett sowie Orel Hershiser teilnehmen dürfen.

1,5 Millionen US-Dollar gab es zu verteilen, wobei für den Sieger alleine 500.000 $ bereit standen. Im letzten Jahr setzte sich Chris Ferguson durch, welcher dieses Jahr ebenso versuchen wird seinen Titel zu verteidigen. Er war völlig zurecht für die vergangenen Heads-Up Turniere eingeladen, denn Jesus erreichte vor seinem Sieg schon zwei Finalis.

Neben Chris Ferguson konnten Paul Wasicka (2007), Ted Forrest (2006) und Phil Hellmuth im Jahr 2005 dieses prestigereiche Event entscheiden.

Folgende Spieler erhielten die Einladung für dieses Event und "durften" 20.000 US-Dollar Startgeld hinlegen (Zudem zahlte NBC 220.000 $ als Bonus in den Preispool). Das Teilnehmerfeld versammelte 119 WSOP-Bracelets und war somit höchst exquisit:

Auszahlungen
  • 1. — 500.000 $
  • 2. — 250.000 $
  • 3.& 4. — 125.000 $
  • 5.- 8. — 75.000 $
  • 9.- 16. — 25.000 $

Erste Runde

Herz

Ivey hu.jpg

Eli Elezra vs. Johnny Chan
Erick Lindgren vs. Howard Lederer

J.C. Tran vs. David Williams
Scott Fischman vs. Jamie Gold

Erik Seidel vs. John Phan
Jerry Yang vs. Clonie Gowen

Sam Farha vs. Allen Cunningham
Peter Eastgate vs. Andy Bloch

Karo

Kenny Tran vs. Antonio Esfandiari
Greg Raymer vs. Jennifer Harman

Kenny Yeh vs. Phil Laak
Vanessa Selbst vs. David Oppenheim

David Benyamine vs. Gus Hansen
Huck Seed vs. Jonathan Little

Chad Brown vs. Glen Chorny
Annie Duke vs. Brad Garrett

Kreuz

Don Cheadle vs. David Pham
Paul Wasicka vs. Nicholas Joy

Jennifer Tilly vs. Phil Ivey
Doyle Brunson vs. Vanessa Rousso

Hevad Khan vs. Scotty Nguyen
Ted Forrest vs. Orel Hershiser

Daniel Negreanu vs. Chris Moneymaker
Mike Matusow vs. Dario Minieri

Pik

Gabe Kaplan vs. Chris Ferguson
John Juanda vs. Joe Hachem

Ilari Sahamies vs. Gavin Smith
Fred Collins vs. Bertrand Grospellier

Jeffrey Ishbia vs. Leon Yanovski
Mike Sexton vs. Phil Hellmuth

Gavin Griffin vs. Tom Dwan
Barry Greenstein vs. Blandino Gines


Der Turnierspielplan sowie die Erstrunden-Paarungen wurden am 5. März im PURE Nightclub ausgelost. Am 6. März wurde die erste Runde gespielt, die Runde der letzten 32 sowie 16 stieg am 7. März, bis am Sonntag dem 8. März das Viertel- sowie Halbfinale und Finale gespielt wurden. Zunächst hatte man Gruppen gebildet, benannt nach den Kartenspielfarben, welche zunächst innerhalb ihrer Gruppe den Sieger finden, wonach im Halbfinale die Gewinner gegeneinander antraten.

Neu dabei waren unter anderem Glen Chorny, Hevad Khan, Peter Eastgate, Bertrand Grospellier, Gavin Griffin, Dario Minieri, John Phan und Ilari Sahamies. Zudem kammen Fred Collins, Blandino Gines, Jeffrey Ishbia, Nicholas Joy, Leon Yanovski sowie Kenny Yeh, neu dazu, da sie sich Online und bei Live-Satellites qualifiziert hatten.

Zunächst stand Layne Flack auf der Teilnehmerliste, welcher gegen Vanessa Selbst in Runde I spielen sollte. Dieser trat jedoch nicht an, wonach David Oppenheim für Ersatz sorgte. Auch Ivan Demidov war zunächst eingeplant, hatte jedoch Schwierigkeiten einzureisen, welcher durch Hevad Khan schließlich ersetzt wurde.

2009 stand im Gegensatz zu 2008 Patrik Antonius, T.J. Cloutier, David Singer sowie Brian Townsend nicht auf der Gästeliste.

Leeann Tweeden gab mit ihrer Moderation dem Event ihr Gesicht, wozu Ali Nejad, der bekannte Poker After Dark-Kommentator, dem Event seine Stimme verlieh.