Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

National Heads-Up Poker Championship 2010

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Trophäe für den Turnierchampion

Das National Heads-Up Poker Championship wurde 2010 vom 5. bis zum 7. März veranstaltet. Titelverteidiger war der US-Amerikaner Huck Seed.

Allgemeines

In diesem Jahr wurde das N.H.U.P.C.-Turnier erneut im Caesars Palace in Las Vegas ausgetragen. Der Spieler, dem es Vorbestimmt war, sechs Heads Up-Gegner in Folge zu eliminieren, sollte als Champion mit einer halben Million US-Dollar vom Platz gehen. Das Event stieg bereits zum sechsten Mal in Folge und etablierte sich mittlerweile zum Zuschauermagneten sowie zu einem Pokerspielertraum.

Ein Einladungsgrund für das Event war unter anderem die Finalteilnahme in den Vorjahren, mehrfache Braceletgewinne der vorhergegangenen WSOP, Gewinn des WSOP-Main Events, sowie der amtierende WSOP-Heads Up-Champion, als auch das durchgehende Erreichen der Preisgeldränge in den vorherigen N.H.U.P.C.-Events. Auch die Braceletgewinner der letzten WSOP-Europe wurden eingeladen.

Preisgeldstruktur

Platzierungen Preisgeld in ($)
Achtelfinale 25.000
Viertelfinale 75.000
Halbfinale 125.000
Zweiter 250.000
Sieger 500.000

Teilnehmer

  • 57 Spieler wurden eingeladen, um 20.000 US-Dollar auf den Tisch zu legen. Die restlichen sieben zu vergebenen Plätze wurden durch Qualifier aufgefüllt.

Runde 1

  Kreuz-Gruppe
  • David Williams vs. Joe Cada
  • Patrik Antonius vs. Chris Moneymaker
  • Leo Wolpert vs. Eric Baldwin
  • Erik Seidel vs. Huck Seed
  • Dan Ramirez vs. Erick Lindgren
  • Peter Eastgate vs. Bertrand Grospellier
  • Stephen Quinn vs. Ted Forrest
  • Dario Minieri vs. Jamie Gold
  Karo-Gruppe
  • Sam Farha vs. Antonio Esfandiari
  • Barry Greenstein vs. Vanessa Rousso
  • Jennifer Harman vs. Jennifer Tilly
  • Jerry Yang vs. Mike Matusow
  • Darvin Moon vs. Bill Huntress
  • Andy Bloch vs. Annie Duke
  • Andrew Wilson vs. Paul Wasicka
  • Gus Hansen vs. Greg Raymer
  Herz-Gruppe
  • Howard Lederer vs. Phil Hellmuth
  • Jesper Hougaard vs. Allen Cunningham
  • Brock Parker vs. Doyle Brunson
  • Kara Scott vs. Dennis Phillips
  • J.P. Kelly vs. Don Cheadle
  • Eli Elezra vs. Greg Mueller
  • Annette Obrestad vs. Orel Hershiser
  • Annette Dworski vs. Chris Ferguson
  Pik-Gruppe
  • Jason Mercier vs. Daniel Negreanu
  • Tom Dwan vs. Phil Gordon
  • Phil Ivey vs. Gavin Smith
  • Johnny Chan vs. Gabe Kaplan
  • Shawn Rice vs. Joe Hachem
  • Pieter de Korver vs. Mike Sexton
  • Phil Laak vs. John Juanda
  • Richard Edwards vs. Scotty Nguyen

Runde der finalen 32

♣Gruppe

  • Chris Moneymaker vs. Leo Wolpert
  • David Williams vs. Erik Seidel
  • Erick Lindgren vs. Peter Eastgate
  • Stephen Quinn vs. Jamie Gold

Gruppe

  • Barry Greenstein vs. Sam Farha
  • Jennifer Harman vs. Jerry Yang
  • Darvin Moon vs. Annie Duke
  • Paul Wasicka vs. Gus Hansen

♠Gruppe

  • Phil Ivey vs. Scotty Nguyen
  • Joe Hachem vs. Gabe Kaplan
  • Jason Mercier vs. Pieter de Korver
  • Phil Gordon vs. Phil Laak

Gruppe

  • Allen Cunningham vs. Eli Elezra
  • Chris Ferguson vs. Dennis Phillips
  • Doyle Brunson vs. Don Cheadle
  • Phil Hellmuth vs. Annette Obrestad

Achtelfinale

Gewinner Verlierer für 25.000$
Peter Eastgate Jamie Gold
Erik Seidel Chris Moneymaker
Jason Mercier Phil Laak
Scotty Nguyen Gabe Kaplan
Jerry Yang Barry Greenstein
Doyle Brunson Annette Obrestad
Dennis Phillips Eli Elezra
Annie Duke Paul Wasicka

Viertelfinale

Scotty Nguyen gegen Jason Mercier

Jason Mercier schob als Shortstack mit 5♣7♣ im Match gegen Scotty Win All in, der mit Jacks callte. Mercier floppte einen Flushdraw, als Q♣2♥9♣ auf dem Flop erschien. Der Flush wurde jedoch von Mercier verpasst.

Peter Eastgate gegen Erik Seidel

Erik Seidel schaffte es bisher, nachdem er bei jeder N.H.U.P.C. teilnahm, noch nicht ins Preisgeld. Hier konnte er allerdings mit dem Sieg über Peter Eastgate ins Halbfinale einziehen. Eastgate schied mit 75.000 $ mehr im Gepäck aus.

Doyle Brunson gegen Dennis Phillips

Nachdem sich Phillips einen Chiplead erarbeitete, bezahlte er auf dem Flop K♦Q♦9♠ das All in von Texas Dolly. Brunson drehte mit 7♦9♦ eine Monsterhand um. Phillips hatte TOP-TOP. Brunson traf weder seinen Flush, noch einen Drilling, auch ein zweites Paar sollte auf Turn und River nicht mehr auftauchen.

Jerry Yang gegen Annie Duke

Yang verlor gegen die Amerikanerin, obwohl er gegen Ende mehrere mirakulöse Verdoppler genießen durfte.

Halbfinale — Die finalen Vier

Annie Duke, der sechste Champion der Serie

Nachdem ein extrem topstarüberlastetes Teilnehmerfeld an den Start gegangen war, zeigten sich die beiden Halbfinalis relativ enttäuschend.

Annie Duke bekam es mit Dennis Phillips zu tun. Sie besiegte Phillips, der 125.000 US-Dollar für sein Abschneiden erhielt. Die selbe Summe wurde an Scotty Nguyen ausgezahhlt, der gegen Erik Seidel das Halbfinalmatch verlor.

Finale

Die Paarung im Endspiel der National Heads-Up Poker Championship 2010 lautete: Annie Duke gegen Erik Seidel. Der Titelträger wurde in drei einzelnen Heads Up-Matches ermittelt. Wer zwei davon gewann, war auch der Turniersieger und konnte 500.000 US-Dollar mitnehmen.

Duke konnte sich am Ende gegen Seidel durchsetzen. Damit wurde die US-Amerikanerin zum ersten weiblichen Sieger der Veranstaltung.

Weblinks