Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

News:Final Table für World Poker Challenge steht

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reno liegt in Nevada.

28. März 2008, 13:21 — Der Finaltisch für die World Poker Challenge 2008 wurde heute früh unserer Zeit ermittelt.

Die Mitfavoriten Phil Ivey, Chau Giang und Michael Mizrachi kamen zwar alle unter die letzten zehn, an den Final Table, der nur sechs Spielern Platz bietet kamen sie nicht. Dabei war Michael „The Grinder“ Mizrachi sogar noch Zweiter in Chips, nachdem nur zehn Spieler verblieben und eliminierte Giang. Am Ende musste er aber auf dem TV-Bubble als Siebter die Segel streichen Ivey, der lange Zeit mit die meisten Chips hatte musste sich als Zehnter verabschieden.

Weiter hoffen kann hingegen Card Players Player of the Year 2007 David Pham. Zwar hat er als Vierter einige Chips Differenz, doch spricht für ihn seine lange Turniererfahrung.

Finaltisch und Chipcounts

  • Zach Hyman – 285.000
  • Jeff DeWitt – 249.000
  • David Pham – 406.000
  • Jason Potter – 1.156.000
  • Bryan Devonshire – 674.000
  • Lee Markholt – 1.137.000

Verlauf des Finaltisches

  • Bereits nach Acht gespielten Händen musste der erste Spieler den Finaltisch verlassen. Jeff DeWitt beschloss seine Chips mit einem Flush Draw auf dem Flop in die Mitte zu schieben. Sein Gegner callte mit ein Paar Damen und musste sich auf Turn und River nicht geschlagen geben.
  • Nach insgesamt 55 Händen musste sich der Drache aus Kalifornien verabschieden. David Pham traf mit seiner Starthand A♠2♣ auf dem Flop A♦Q♥7♦ zwar das Toppaar, doch Lee Markholt dominierte ihn mit A♥10♥. Die 10♣ auf dem Turn besiegelte das Ende für Pham. Somit konnte er nicht seiner bisherigen WPT-Statistik von einem Sechsten, Fünften, Vierten, zwei Dritten und einem zweiten Platz, einen Sieg hinzufügen.
  • Nur kurze Zeit später musste Jason Potter gehen. Er konnte shortstacked nur A3 vorweisen, als er all in ging. Zach Hyman callte ihn mit A5 und gewann die Hand.
  • Auf dem dritten Platz erwischte es dann Zachary Hyman. Nach 70 gespielten Händen und einen großen Pot den er kurz zuvor gegen Lee Markholt verloren hatte, schob er mit K♥J♥ seinen Rest in die Mitte. Er wurde von Markholt mit 9♥9♣ gecallt. Markholt gewann den Coinflip und Hyman 150.000 US-Dollar.
  • Zu Beginn des heads up lauteten die Chipstände: Lee Markholt - 2.380.000 und Bryan Devonshire - 1.525.000
  • Schon in der zweiten Hand des heads up gelang Lee Markholt der Triumph. Auf dem Flop 2♠3♥4♠ kam es schon zu einiger Action ehe der J♠ auf dem Turn sämtliche Chips in die Mitte wandern ließen. Markholt zeigte J♠4♥, somit zwei Paar. Bryan Devonshire zeigte 8♥4♣ und war Drawing Dead. Mit der bedeutungslosen 3♠ auf dem River sicherte sich Markholt nach 15 money finishes bei WPT-Turnieren seinen ersten Sieg sowie knapp 500.000 US-Dollar Preisgeld.

Quellen