Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Paar-Arten

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paar-Arten: Was die Wertung betrifft, unterscheidet man Paare im Poker nur nach der Karten- und Kickerhöhe.

Beim Gemeinschaftskartenpoker (Texas Hold'em und Omaha) wird aber während der Hand noch nach taktischer Bedeutung unterschieden.

Als Pocket Pair ( wörtlich übersetzt „Taschenpaar“, in den USA manchmal auch "wired pair" genannt ) wird ein Paar bei den Hole Cards bezeichnet. (Diese Bezeichnung kann in fast allen Varianten benutzt werden, beim Stud würde man ein verdecktes Paar aber eher buried Pair nennen). Die große Stärke bei Pocket Pairs liegt darin, dass sie zu einem Set werden können, was eine außergewöhnlich starke und verdeckte Hand darstellt.

Ist das Pocketpaar Postflop höher als alle Boardkarten (Gemeinschaftskarten), also z.Bsp. K-K am Flop 9-3-2, nennt man es Overpair.

Trifft eine ungepaarte Starthand die höchste Boardkarte, spricht man von einem Toppair. Mit dem bestmöglichen Kicker nennt man das Paar, Toppair Topkicker (oft TPTK abgekürzt), im obigen Beispiel A-9. Es ist das beste Paar nach den Overpairs. Ein Toppair mit brauchbarem Kicker gilt selbst Full Ring schon als made hand.

Trifft ein Spieler die mittlere Boardkarte am Flop, nennt man dies Middle Pair, bei unterster getroffener Karte spricht man von Bottom Pair.