Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

PokerStars

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Echtgeldseite von PokerStars

PokerStars ist die größte Onlinepokerfirma. Sie wurde 2001 gegründet und expandierte, begünstigt durch den Pokerboom, rasant. Neben dem Onlinepokerraum verfügt PokerStars auch über die Rechte an einigen der weltweit größten Turnierserien, hat einige der bekanntesten Pokerspieler unter Vertrag und besitzt eine Spielbank in Macao. Der genaue geschäftliche Aufbau der Firma wird von den Verantwortlichen bewusst nicht veröffentlicht, um eventuelle rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

Onlinepoker

Firmengeschichte

PokerStars wurde im September 2001 von einer, in Costa Rica ansässigen Firma, namens Rational Enterprises gegründet. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich auf der Isle of Man nahe Großbritaniens.PokerStars ist bei der Kahnawake Gaming Commission in Kanada lizenziert.

Auf der Seite spielen täglich,Stand 2010, bis zu 300.000 Spieler gleichzeitig. Das Unternehmen hat laut der London Times einen Marktwert von rund vier Milliarden US-Dollar. Ende 2007 waren erstmals zur selben Zeit 150.000 Spieler online.

Im Sommer 2007 übernahm PokerStars die Seite Full Contact Poker. Seitdem gehört auch Daniel Negreanu zum Team PokerStars Pro, der Vorsitzender von Full Contact Poker war. Alle Spieler wurden mitsamt dem Guthaben zu PokerStars transferiert.

Angebot

Die Onlinepokerseite offeriert diverse Varianten von Pokerspielen. Diese sind namentlich Hold'em, Omaha, Seven Card Stud, Razz, Draw Poker, Deuce to Seven Draw, sowie diverse Mixed-Games inklusive dem populären 8-Game und auch Badugi.

Cash Games

Den höchsten Big Bet den man auf PokerStars derzeit bringen kann, liegt bei 2.000 $, sowie bei maximalen Blinds bis zu 200 $/400 $ bei Pot Limit und No Limit-Spielen. Damit sind diese Limits niedriger als beispielsweise bei Full Tilt Poker. Der Grund für die vergleichsweise niedrigen Höchsteinsätze könnte darin liegen, dass Spieler, die noch höhere Limits spielen würden, wegen weniger gespielten Händen auch weniger Rake zahlen müssten. Außerdem könnte die Vielfalt am Angebot an höheren Tischen einbrechen.

Turniere

PokerStars hat sich im Laufe der Zeit besonders auf Turniere spezialisiert. Auf der Seite wird beispielsweise die World Championship of Online Poker, die weltweit größte Onlinepoker-Turnierserie, ausgetragen. 2009 wurde die Spring Championship of Online Poker gestartet. Mit der Sunday Million findet zudem das größte wöchentliche Turnier auf PokerStars statt.

Folgende Multi Table Tournaments finden regelmäßig statt:

Einfluss und Auszeichnungen

Durch die seit 2003 erhöhte Einflussnahme des Internets auf das Pokerspiel, haben sich unter anderem die Main Event-Gewinner Chris Moneymaker, Greg Raymer und Joe Cada über PokerStars qualifiziert. Im Jahr 2005 wurde die Webseite von eGaming Review zum besten Onlinepokeranbieter des Jahres gekührt. Im Jahr 2006 vergab das Bluff Magazine eine equivalenten Titel an PokerStars.

PokerStars bietet ebenfalls eine .net-Domain an, auf der man ausschließlich mit Spielgeld spielen kann.

Die Seite ruft nach schweren Naturkatastrophen ihre Spieler immer wieder auf, zu spenden. Unter anderem kam nach dem Haiti-Erdbeben knapp 1.500.000 $ an Spendengeldern zusammen, wobei PokerStars davon die Hälfte aus eigener Tasche bereit stellte.

FPP-System und VIP-Status

FPPs bekommt man bei PokerStars aus zwei Quellen, erstens dem normalen erspielten Weg, das sind so genannte VPPs („VIP Points“). Diese Punkte kommen direkt auf das FPP-Konto. Man ist aber auch in einer Wertung für einen Status, der von Bronzestar bis zur Supernova Elite reicht. Diese Wertung kann separat abgefragt werden und beginnt jeden Kalendermonat neu. Mit diesem Status hat man gewisse Vorteile, zum Beispiel Tickets für besonders lukrative Freerolls. Diese Vorteile ersetzen auf PokerStars ein Rakeback.

Eine zweite Quelle der FPP ist Intellipoker. Deren IPP-Rohpunkte werden in aller Regel in FPP auf Wunsch umgewandelt, sie sind aber für das Erreichen des VIP-Status irrelevant.

Gesponserte Spieler

PokerStars hat Verträge mit vielen Pokerspielern abgeschlossen. Dafür erhalten die Spieler in erster Linie fast sämtliche Turnierstartgelder erstattet. Der Pokeranbieter bezeichnet seine gesponserten Spieler als Team PokerStars Pro und teilt diese, nach einem Großeinkauf in den Jahren 2008/2009, in die entsprechenden Länder auf.

Die Main Event-Gewinner Tom McEvoy, Chris Moneymaker, Greg Raymer, Joe Hachem, Peter Eastgate und Joe Cada sind im Hause PokerStars untergebracht.

Unter den gesponserten Spielern befinden sich etwa die Amerikaner Barry Greenstein, Victor Ramdin, Vanessa Rousso, Chad Brown, Gavin Griffin, Jason Mercier, Dennis Phillips und Hevad Khan. Der Kandadische Superstar Daniel Negreanu und sein Landsmann Darus Suharto. Zu den gesponserten Briten zählen John Duthie, Vicky Coren, Jude Ainsworth, J.P. Kelly und Julian Thew. Mit britischen Ansatz jeder aus Down Under sind Lee Nelson, Grant Levy, Eric Assadourian, Emad Tahtouh und Tony Hachem.

Stars versucht auch massiv auf dem Südamerikanschen Kontinent vertreten zu sein, wobei dort im Team PokerStars Brazil André Akkari, Alexandre Gomes und Maridu Mayrinck die bekanntesten Member sein sollten.

Aus Europa verpflichtete man die Italiener Dario Minieri, Luca Pagano, den Ungar Richard Toth, die Franzosen Bertrand Grospellier, Arnaud Mattern und Thomas Bichon. Auch in den Niederlanden shoppte man Noah Boeken, Marcel Luske, Pieter de Korver, Lex Veldhuis und Ruben Visser ziemlich kräftig. Im Team PokerStars Nordic ist neben Eastgate noch Johnny Lodden und William Thorson vertreten. Auch der Osteuropäische Raum ist mit Ivan Demidov und Alex Kravchenko vertreten.

Johannes Strassmann, Michael Keiner, Anton Allemann, Rino Mathis, Katja Thater, Jan Heitmann, George Danzer, Benjamin Kang, Johannes Steindl, Sebastian Ruthenberg und Sandra Naujoks sind momentan die Vertreter aus dem deutschsprachigen Raum in dieser gesponserten Auswahl.

Damit ist diese Auflistung nicht einmal vollständig, denn hier wurden nur die bekanntesten Spieler genannt. Vor allem in Osteuropa und Südamerika sind Spieler verpflichtet, die selbst den größten Kennern gänzlich unbekannt sind.

Erweiterungen

Zudem gibt es ein spezielles Team mit sportlichen Mitgliedern wie der Hockeyspielerin Fatima Moreira de Melo, den Tennisspielern Boris Becker und Gaël Monfils, dem Rugbyspieler Sébastien Chabal sowie dem Rennfahrer Sami Selio.

Ende 2009 gab man die Gründung des Team PokerStars Online bekannt.

Livepoker

PokerStars sponserte seit jeher das Caribbean Poker Adventure. Nachdem die European Poker Tour übernommen wurde, folgten Gründungen weiterer globaler Turnierserien. Darunter befinden sich die Asia Pacific Poker Tour, Latin American Poker Tour, North American Poker Tour und Australia New Zealand Poker Tour.

Außerdem ist PokerStars im Besitz einer Spielbank in der chinesischen Verwaltungszone Macao.

Weblinks