Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Poker Nations Cup

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Poker Nations Cup ist ein internationales Pokerturnier in der Variante Texas Hold'em.

2006

Die erste Ausgabe wurde von 888.com gesponsert und in acht Teilen gestaffelt in Deutschland vom 30. August 2006 bis 10. September 2006 im Deutschen Sportfernsehen (DSF) ausgestrahlt.

Die Erstausstrahlung der durch Jesse May und Barny Boatman (in der 2. Vorrundenbegegnung Padraig Parkinson) kommentierten Sendung erfolgte bereits im März 2006 auf dem britischen Fernsehsender Channel 4. Für das deutsche Fernsehen kommentierten Michael Körner und der selbst am Turnier teilnehmende Michael Keiner, was darin begründet liegt, dass es sich um eine Aufzeichnung handelte.

Thomas Kremser diente dem in Cardiff, Wales aufgezeichneten Turnier als Direktor, während Marina Kremser und Stevie die Funktion als Dealer bekleideten.

Spielsystem

Sechs Nationen nahmen mit jeweils sechs Spielern, von denen einer als Team-Kapitän fungierte und ein weiterer seine Teilnahme durch eine Onlinequalifikation erworben hatte, am Turnier teil.

Der jeweilige Team-Kapitän der Mannschaften bestimmte die Reihenfolge, in welcher jeder der sechs Spieler der eigenen Mannschaft an welchem der sechs Vorrunden-Spiele teilnahm. Je nach Abschneiden eines Spielers an einem Vorrunden-Tisch wurden der eigenen Mannschaft Punkte gutgeschrieben

  • 1.: 10 Punkte
  • 2.: 7 Punkte
  • 3.: 5 Punkte
  • 4.: 3 Punkte
  • 5.: 2 Punkte
  • 6.: 1 Punkt

Die in der Vorrunde erreichte Gesamtpunktzahl einer Mannschaft bestimmte schließlich die Anzahl der Chips im „Grand Final“, der Finalrunde zur Bestimmung des Turniersiegers.

Die Mannschaftskapitäne benannten drei Spieler, welche schließlich im „Grand Final“ antraten; Dabei mussten Auswechslungen bis zum Ende des 3. sowie 6. Levels getätigt werden. Daneben war es den Teamkapitänen erlaubt, einmalig ein 60-sekündiges Time Out zwecks Beratung mit dem aktuell am Tisch spielenden Mannschaftsmitglied einzuberufen. Die Levels im Grand Final waren doppelt so lang wie in der Vorrunde. Das Gewinnerteam des Grand Finals erhielt 100.000 $

Die Finalrunde wurde in zwei Episoden getrennt ausgestrahlt.

Bedingt durch das Spielsystem war es nicht möglich, dass ein Spieler auf ein Mannschaftsmitglied traf und somit Absprachen hätten getroffen werden können, wie es bei anderen Mannschafts-basierten Pokerturnieren passieren kann.

Teams

England und Schottland Dänemark Deutschland
England/Schottland Dave Ulliott 1 Dänemark Martin Wendt 1 Deutschland Michael Keiner 1
England/Schottland Joe Beevers Dänemark Christian Grundtvig Deutschland Christoph Haller
England/Schottland Tony Bloom Dänemark Theo Jørgensen Deutschland Andreas Krause
England/Schottland Julian Gardner Dänemark Rehne Pedersen Deutschland Roland Specht
England/Schottland Ram Vaswani Dänemark Jan Sørensen Deutschland Katja Thater
England/Schottland Scott Griffiths 2 Dänemark Anders Jensen 2 Deutschland Sebastian Zentgraf 2
Irland Schweden Vereinigte Staaten
Irland Noel Furlong 1 Schweden Ken Lennaard 1 Vereinigte Staaten Robert Williamson III 1
Irland Don Fagan Schweden Ayhan Alsancak Vereinigte Staaten Andy Bloch
Irland Scott Gray Schweden Fuat Can Vereinigte Staaten Clonie Gowen
Irland Rory Liffey Schweden Erik Sagström Vereinigte Staaten Thomas Keller
Irland Padraig Parkinson Schweden Bengt Sonnert Vereinigte Staaten Kathy Liebert
Irland Mahala Maria Roche 2 Schweden Jens Lekström 2 Vereinigte Staaten Gregory Jennison 2

1: kennzeichnet Mannschafts-Kapitän
2: kennzeichnet Online-Qualifikanten

Ergebnisse

Vorrunde

Runde Sieger Zweitplatzierter Restliche Platzierungen
1 Dänemark Theo Jørgensen Irland Padraig Parkinson
  • Vereinigte Staaten Andy Bloch
  • England/Schottland Scott Griffiths
  • Schweden Erik "The Salmon" Sagström
  • Deutschland Christoph Haller
2 Schweden Jens Lekström Vereinigte Staaten Gregory Jennison
  • Irland Scott Gray
  • Dänemark Anders Jensen
  • Deutschland Sebastian Zentgraf
  • England/Schottland Dave Ulliott
3 Irland Mahala Maria Roche Deutschland Katja Thater
  • Dänemark Christian Grundtvig
  • Vereinigte Staaten Thomas Keller
  • England/Schottland Tony Bloom
  • Schweden Fuat Can
4 Deutschland Roland Specht Dänemark Rehne Pedersen
  • Vereinigte Staaten Robert Williamson III
  • Schweden Ken "Top Hat" Lennaárd
  • England/Schottland Julian Gardner
  • Irland Rory Liffey
5 England/Schottland Joe Beevers Irland Don Fagan
  • Vereinigte Staaten Clonie Gowen
  • Deutschland Andreas Krause
  • Schweden Bengt Sonnert
  • Dänemark Martin Wendt
6 England/Schottland Ram Vaswani Vereinigte Staaten Kathy Liebert
  • Vereinigte Staaten Jan Sørensen
  • Schweden Ayhan Alsancak
  • Irland Noel Furlong
  • Deutschland Michael Keiner

Grand Final

Startender Spieler 1. Auswechselspieler 2. Auswechselspieler
Dänemark Rehne Pedersen (3. Auswechslung) Dänemark Christian Grundtvig (Time Out), (7. Auswechslung) Dänemark Theo Jørgensen (2. Ausschied, durch Liebert)
England/Schottland Joe Beevers (1. Auswechslung) England/Schottland Ram Vaswani (Time-Out), (11. Auswechslung) England/Schottland Dave Ulliott (Sieger)
Deutschland Katja Thater (2. Auswechslung) Deutschland Roland Specht (Time Out), (10. Auswechslung) Deutschland Michael Keiner (5. Ausschied, durch Ulliott)
Ireland Scott "The Iceman" Gray (4. Auswechslung) Ireland Padraig Parkinson (Time Out), (8. Auswechslung) Ireland Don Fagan (4. Ausschied, durch Ulliott)
Schweden Ken "Top Hat" Lennaárd (6. Auswechslung) Schweden Bengt Sonnert (1. Ausschied, durch Liebert) k.A.
Vereinigte Staaten Andy Bloch (5. Auswechslung) Vereinigte Staaten Kathy Liebert (9. Auswechslung) Vereinigte Staaten Robert Williamson III (3. Ausschied, durch Fagan)

2007

Vom 29. Januar bis 2. Februar 2007 fand das Turnier, diesmal von PartyPoker gesponsert, wieder in Cardiff statt. Die teilnehmenden Länder waren Deutschland, Dänemark, Schweden, England, USA und Irland. Das deutsche Team bestand aus Michael Keiner, Phillip Marmorstein, Roland Specht, Benjamin Kang, dem zweimaligen Omaha-Weltmeister Eddy Scharf sowie dem Onlinequalifikanten Simon Münz. Siehe auch Poker Nations Cup 2007.

Finale

Sieger Runner-Up Restl. Platzierungen
Swedish Schweden (Captain Bo Shelstedt) Vereinigte Staaten USA (Captain Robert Williamson III.)
  • English England (Captain Dave Ulliott)
  • Dutch Niederlande (Captain Marcel Luske)
  • Dansk Dänemark (Captain Theo Jörgensen)
  • German Deutschland (Captain Michael Keiner)

Weblinks