Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Scotty Nguyen

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Scotty Nguyen

Scotty Nguyen.jpg
Nguyen bei der WSOP 2008.
User.png
Persönliches
Wohnort: Henderson, Nevada
Spitzname: The Prince of Poker
Money Icon.png
Verdienste
Turniereinnahmen:[?] 11.300.000 $
( 8.647.739 €)
Letzte Änderung: 14. Juni 2012, 16:51

Thuan „Scotty“ Nguyen (sprich: [zkotiː wɪn]) (* 28. Oktober 1962 in Nha Trang, Vietnam) ist ein vietnamesisch-amerikanischer professioneller Pokerspieler, mit Turniereinnahmen von rund 11 Millionen US-Dollar.

Pokerkarriere

Anfänge und Allgemeines

Nguyen ist einer der aktivsten Spieler im Profipoker. Er ist ein Turnierspezialist und weniger stark im Cash Game. Von 2000 bis 2004 schloss er mehr als 100 Turniere in den Preisrängen ab. Er gewann das Hauptturnier der World Series of Poker 1998 und hat insgesamt fünf Bracelets gewonnen.

Nguyen sagt im Spiel regelmäßig „Baby“ und „Yeah Baby“ und ist sehr emotional. Er prägte auch den Satz „That's poker, baby“ für eine unglücklich verlorene Hand (Bad Beat). In der letzten Hand des Hauptturnieres der World Series of Poker 1998 wurde ein Full House auf den Tisch ausgeteilt. Nguyen sprach zu seinem Gegner Kevin McBride, wenn er mitgehen würde, wäre alles vorbei (original: You call, gonna be all over, baby). McBride callte, und das Turnier war vorbei, da Nguyen ein stärkeres Full House vorwies und so McBride besiegte.

Nguyen war im April 2004 Gast in der Sendung Late Night with Conan O'Brien.

Nachdem er mehrere Finaltische der World Poker Tour erreicht hatte, gewann Nguyen schließlich ein Turnier im Januar 2006, als er Michael Mizrachi im Heads Up bei den Gold Strike World Poker Open der vierten Saison besiegte.

Beim Main Event 2007 der World Series of Poker musste er einen herben Rückschlag hinnehmen, als er bei zwölf verbleibenden Spielern der Chipleader war, seine Chips aber an Phillip Hilmverdonkte“ und als Elfter gehen musste.

2008

2008 gewann er das sehr prestigeträchtige 50.000 $ H.O.R.S.E.-Event. Er setzte sich gegen Größen wie Huck Seed, Barry Greenstein, Erick Lindgren und im Heads up gegen den Rookie Michael DeMichele durch.

Zum Video

Am Finaltisch waren unter den acht Finalisten fünfzehn Bracelets verteilt, was es zu einem Finaltisch der Superlativen machte.

Scotty wurde zum ersten Spieler, der das Main Event und das 50.000 $ H.O.R.S.E.-Event gewann.

Sein Sieg war jedoch von seinen fragwürdigen Tiraden gegenüber seinen Mitspielern, verursacht durch übermäßigen Konsum von alkoholischen Getränken, überschattet. Sein Verhalten kostete ihm viele Sympathien, woran auch eine schriftliche Entschuldigung nach der Ausstrahlung des Turniers im Fernsehen nicht viel ändern konnte. Erick Lindgren sagte nach seinem Ausscheiden auf dem dritten Rang: „there are days, where you can't even beat a drunken guy“.

Nguyen nach dem Sieg.

Seit 2009

Sein darauffolgendes Pokerjahr begann mit dem Sieg des 10.000er H.O.R.S.E.-Events der L.A. Poker Classic 2009. Weiterhin gelangte er an den Finaltisch der WPT World Championship. Jum Jahresende finaltablete Nguyen erneut ein hochdotiertes Turnier. Beim WPT-Five Diamont-Event kam er mit einem großen Chipstack an den Finaltisch, musste diesen jedoch schon auf Rang Fünf räumen.

Nguyen kam 2010 bis in das Halbfinale des National Heads-Up Poker Championship, wofür er 125.000 $ bekam. Nachdem er beim Bay 101 Shooting Star den Finaltisch als Achter knapp verpasste, erreichte er die selbe Platzierung beim WPT-Finale.

Bei der World Series of Poker 2012 kam er beim Ohama High/Low-Weltmeisterschaftsturnier ins Heads Up gegen Joe Cassidy, nachdem Phil Ivey an dritter Stelle ausgeschieden war. Nguyen verlor dieses jedoch.

Bracelets

Jahr Turnier Preis ($)
1997 2.000 $ Omaha High/Low 156.950
1998 10.000 $ No Limit Hold'em 1.000.000
2001 2.500 $ Pot Limit Omaha 178.480
2001 5.000 $ Omaha High/Low 287.580
2008 50.000 $ H.O.R.S.E. 1.989.120

Weblinks