Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Steve Gross

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vereinigte Staaten
Steve Gross

User.png
Persönliches
Wohnort: Marlboro, New Jersey
Spitzname: gboro780, Garry Boro

Steve A. Gross (*1985) ist ein US-amerikanischer professioneller Pokerspieler, der vor allem Online bei MTTs abräumt. Dabei summieren sich seine Turnier-Preisgelder auf knapp 4,8 Millionen US-Dollar, während Gross bei Live-Turnieren im Gegensatz dazu "erst" 380.000 $ gewinnen konnte.

Bei den täglichen Turnieren hat er sämtliche Events gewonnen, die derzeit verfügbar sind. Er siegte zweimal beim Nightly Hundert Grand auf PokerStars, sowie dreimal bei Großturnieren auf Absolute Poker. Allein bei diesen fünf Turnieren gewann er rund 150.000 US-Dollar und dies, bevor seine Karriere erst so richtig in Fahrt kam.

Durch sein extrem starkes und vor allem konstantes Onlinejahr 2008 wurde gboro780 bei der Spieler des Jahres-Wertung des Card Player Magazines Zweiter, nur von Alex Kamberis geschlagen.

Zum Video
WSOP 2008: „gboro780“ am $1K-Rebuy-Finaltisch

2009

Im Januar 2009 gelang ihm die erste 6-stellige Preisgeldauszahlung durch den zweiten Rang beim Full Tilt $1M Gurarantee für 126.506 US-Dollar.

Im Februar glänzte Gross bei der Full Tilt Online Poker Series XI im 322 $-Turnier, als am Finaltisch zwei deutsche Spieler saßen und Gross als Favoritit unter die letzten 9 ging. „gboro780“, wie er sich auf sämtlichen Seiten nennt, gewann beim 10. Turnier der Serie für Rang 1 sein Rekordpreisgeld von 275.600 US-Dollar. Auch beim 22. Turnier der Full Tilt Online Poker Series XI gelangte er an den Finaltisch, musste diesen jedoch als Erster verlassen.

Im Mai gewann er den 200$-Sonntags-Rebuy auf Pokerstars für 41.000 US-Dollar. Zuvor kam er bei einem SCOOP-Turnier, dem Shorthanded-Mixed Hold'em-Event mit einem Buy in von 3.150 $, hinter James Obst als Runner Up ins Ziel und cashte dabei für 128.000 US-Dollar.

Das Highlight des Herbstes war die Finaltisch-Teilnahme bei der Sunday Million, als er den sechsten Platz belegte sowie knapp 54.000 US-Dollar kassierte.

Durch seine hervorragenden Resultate bei diesen Online-Majors gewann er den Online-Player of the Year Award 2009 des Card Player.

2010

Das Jahr 2010 startete furios für Gross. Beim einem $5K-6max-Event der PCA 2010 siegte er für ein Preisgeld von 135.970 US-Dollar und konnte somit seinen größten Live-Erfolg feiern.

Er bestätigte Online seine Ausnahmestellung auch zu Beginn diesen Kalenderjahres mit einem Tuniersieg im Nightly Hundred Grand für 32.319 US-Dollar, sowie durch einen Erfolg im Sunday-100 $-Rebuy für weitere 79.587 $.

Zur 15. FTOPS, die im Februar veranstaltet wurde, avancierte er an den Finaltisch des zwölften Events. Dort griff er sich 155.641 US-Dollar aus dem Preispool durch das Erreichen des dritten Ranges. Fünf Tage später verpasste er nur knapp den Finaltisch des Highroller-Events.

Mitte März gewann er erneut einen sonntäglichen-100$-Rebuy auf PokerStars, diesmal sammelte er knapp 86.000 US-Dollar ein. Kurz daraufhin wurde er als Member in die elitären Brunson 10 aufgenommen.

Hintergrund

Steve Gross begann 2004 Poker zu spielen. Er ging in Glassboro zu Schule, woher sich sein Nickname erklärt. In seinem Heimatort ging Gross an die Rowan Universiät und kam dort mit Poker in Kontakt. Er platzierte zunächst mehrere 50 $-Einlagen, bis er einen zweiten Platz in einem PartyPoker-Turnier für 2.500 US-Dollar erreichte.

Sein erster bedeutender Turniererfolg war der Gewinn eines 100 $-Freezeout auf PokerStars im September 2005, der für 7.600 US-Dollar Gut war. Von dort an schaute er nicht mehr zurück.

Weblinks