Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Tobias Reinkemeier

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland
Tobias Reinkemeier

User.png
Persönliches
Wohnort: London
PokerStars: PokerNoob999
Full Tilt Poker: fishhookn1

Tobias Reinkemeier (*7. August 1987) ist ein deutscher Pokerspieler, der Anfang 2006 mit einer Startbankroll von 50 $ das Pokerspiel begann und nun auf Malta lebt, jedoch die meiste Zeit in London verbringt.

Pokervita

Bei seinem ersten Money Finish in der großen Pokerwelt, gelang ihm sogleich der Sieg in einem Nebenturnier der EPT in Dortmund im Frühjahr 2007. Bei jenem Turnier mit einem Buy In von 500 € kassierte er 30.500 Euro. Im Alter von 19 gewann er das Finale der Westspiel Poker Tour 2007 und damit einen MiniCooper. Ende des Jahres kam er beim Hauptturnier der European Poker Tour in Prag in die Preisgeldränge.

Nachdem Reinkemeier bei der WPT Barcelona 2008 ins Geld kam, konnte er im Verlauf von 2008 zwei weitere gerankte Turniere für zusammen knapp 100.000 $ gewinnen. Im Folgejahr zog Reinkemeier nach Malta um, cashte bei vier EPT-Events und verpasste dabei in London nur knapp den Finaltisch.

Bei der EPT Barcelona 2009 machte er in einer sehr kontroversen Hand beim Board A T 7 9 4 gegen Roland De Wolfe auf sich aufmerksam. Nachdem Reinkemeier erst einen Einsatz auf dem River mit Dame-Hoch bezahlte, drehte De Wolfe lediglich einen König um und schob seine Karten verdeckt Richtung Muck. Daraufhin dreht der Dealer die Hand um, erklärte sie aber gleichzeitig für gefoldet. Reinkemeier deckte nun jubelnd die eigentlich schlechtere Hand auf und gewann den Pot. Nun versuchte De Wolfe seine Karten wieder zu kriegen, weil er ja einen König zeigte. Dies wurde ihm aber nicht erlaubt.

Beim Highroller-Event des PokerStars Caribbean Adventure 2010 schaffte er es hingegen an den TV-Finaltisch, während diesem er auf dem sechsten Rang für eine Auszahlung von 108.045 US-Dollar ausschied. Zuvor konnte er bereits beim Hauptturnier des Großereignisses bis auf den 46. Platz vordringen.

Die Kasse klingelt

An einen weiteren Highroller-Finaltisch konnte er im EPT Grand Final in Monte Carlo einziehen. Dort gelang ihm der große Coup und setzte sich gegen ein exquisites Teilnehmerfeld und einen starken Final Table beim Saisonabschluss 2010 der sechsten EPT-Saison durch. Reinkemeier gewann eine knappe Million Euro, nachdem er im Heads Up für den Titelerfolg die Heads Up-Maschiene Olivier Busquet besiegen konnte und zuvor schon am Finaltisch Allen Bari und Sorel Mizzi ausschaltete.

Im Sommer des Jahres 2010 unterschrieb er für Mybet einen Exklusivvertrag und wurde zum Aushängeschild des Pokerangebotes des Glücksspiel-Anbieters.

Den nächsten Coup landete Reinkemeier mit dem Erreichen des Finaltisches des Hauptturniers der Partouche Poker Tour. Dieser wurde nach dem amerikanischen Vorbild mit 2-Monatiger Unterbrechung ausgetragen. Am Finaltisch sollte er unter anderem auf Vanessa Selbst, Fabrice Soulier, Soren Kongsgaard und den deutschen Ali Tekintamgac treffen, wobei letzterer Bekannterweise jedoch nicht antrat. Reinkemeier musste als Shortstack ins Rennen gehen und verpasste seinen frühen Double-Up, schied bereits als Erster aus und erhielt 130.700 Euro für die Teilnahme.

Im April 2012 gewann Reinkemeier ein Super High Roller-Turnier in Monaco und erhielt dafür einen Zahltag in Höhe von fast 1.000.000 € (netto). Nach weiteren sechsstelligen Preisgeldplatzierungen bei High Roller-Turnieren wurde Reinkemeier bei den Aussie Millions 2013 in der „250.000 $ Challenge“ hinter Sam Trickett und vor Fabian Quoss Zweiter, wofür er eine Auszahlung in Höhe von 1.250.000 AU$ entgegennehmen durfte.

Online-Erfolge

Er spielt auf PokerStars unter dem Nicknamen „Pokernoob999“ und sicherte sich im April 2008 ein Sonntags-100R-Turnier auf der Seite für 63.450 US-Dollar. Ein halbes Jahr später gewann Reinkemeier den Sunday 500 sowie über 91.000 $ an Preisgeld.

Bei der Erstausgabe der SCOOP im Frühjahr 2009 konnte Reinkemeier beim einem Heads Up-Event triumphieren und 168.750 $ kassieren. Im Oktober gewann er 68.692 Dollar für den Sieg beim Super Tuesday. Am Jahresende siegte er erneut bei einem sonntäglichen 100-Dollar-Rebuy, diesmal nahm er ein Preisgeld von 74.777 US-Dollar entgegen.

Das Jahr 2010 begann für ein mit dem Erfolg des Sunday Second Chance für mehr als 47.000 US-Dollar.

Bei PartyPoker siegte er ebenfalls bereits beim großen Sonntagsturnier für ein Preisgeld von knapp 50.000 US-Dollar. Das gleiche gelang ihm auch auf Full Tilt Poker unter seinem dortigen Nicknamen „fishhookn1“, als er den Sunday Mulligan gewann und 45.000 $ kassierte.

Im Sommer 2011 holte er sich den Turniersieg der Sunday Million für eine Auszahlung von etwas über 135.000 US-Dollar. Dabei kam ein ungewöhnlicher Deal zustande, bei dem alle Finaltisch-Spieler involviert waren.

Reinkemeier wurde bei der WCOOP 2011 Sechster des $10K-NLHE-Highroller-Turniers und gewann 100.000 US-Dollar.

Weblinks