Spielst Du schon oder donkst Du noch? → Hier entlang zur Anmeldung

Tom Dwan

Aus Donkpedia, dem vielseitigen Pokerlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist eine „ausgezeichnete“ Seite  Featured.png

Vereinigte Staaten
Tom Dwan

Tom Dwan.jpg
User.png
Persönliches
Wohnort: Edison, New Jersey
Spitzname: durrrr
PokerStars: Hold_emNL
Full Tilt Poker: durrrr

Thomas (Tom) „durrrr“ Dwan junior (sprich: [tɑm dwɒːn]; * 30. Juli 1986) ist ein US-amerikanischer professioneller Pokerspieler und einer der bekanntesten Onlinepokerspieler. Bis dato hat Dwan knapp 1,1 Millionen US-Dollar durch Pokerturniere gewonnen, ist aber eindeutig als Cash-Game-Spezialist bekannt und berühmt geworden.

Vita

Im Bundesstaat New Jersey wuchs er an der amerikanischen Ostküste in der Stadt Edison auf und kaufte mit seinem Pokerkollegen David Benefield (aka „Raptor“) nach den massiven Gewinnen ein Haus im texanischen Fort Worth. Nachdem er dort ausgezogen war und wieder in seiner ehemaligen Universitätsstadt wohnte, lebt er derzeit in Las Vegas.

Er war nach Phil Ivey und Phil Galfond der drittgrößte Onlinegewinner 2008, mit einem Gewinn von knapp 6 Millionen US-Dollar.

Ende 2009 unterschrieb er wohl den am besten dotierten Kontrakt eines Pokerspielers bei Full Tilt Poker. Daraufhin startete er seinen Blog.

Onlinepoker

Dwan ist schon in seinem jungen Alter eine Legende im Onlinepoker. Gestartet mit einem 50 $-Bonus im Alter von 17, diskutierte er zu Beginn viel bei 2+2 über das Spiel und ist mittlerweile bei den 500 $/1000 $-Spielen zu finden. Seine Reputation verdiente er sich vor allem durch Millionengewinne auf Full Tilt Poker bei No Limit Hold'em und Pot Limit Omaha-Cash Games.

Auf PokerStars spielt er unter dem Nicknamen „Hold_emNL“. Dort gewann er während eines H.O.R.S.E.-Turniers der WCOOP 2006 als Runner Up hinter Chad Brown 152.425 US-Dollar. Ansonsten spielt Tom Dwan nur Onlineturniere, wenn Großereignisse mit fünfstelligen Buy ins stattfinden.

Im Mai 2008 gewann Dwan den damaligen [gewinnt drittgrößten Pot in der Geschichte des Onlinepoker|drittgrößten Pot] in der Geschichte des Onlinepokers.

Im Oktober 2008 schnappte sich durrrr kurzzeitig den [gewinnt größten Pot in der Geschichte des Onlinepoker|größten Pot], wobei er in derselben Session den bis dorthin größten Pot mit 723.938 US-Dollar gegen Di Dang verloren geben musste.

Anfang 2009 ruf Tom Dwan die Durrrr-Challenge auf Full Tilt Poker ins Leben und spielt derzeit als erstes gegen Patrik Antonius.

Als der ominöse Isildur1 auf FTP auftauchte, musste sich durrrr für mehrere Millionen an ihn, vor allem im No Limit Hold'em, geschlagen geben. So schloss er dadurch sein Onlinejahr 2009 mit einem herben Verlust in Höhe von 4,35 Millionen ab.

Er erholte sich jedoch von der Isildur1-Schlappe und gewann bislang im Jahr 2010 knapp 4,0 Millionen US-Dollar bei High Stakes-Online-Cash Games.

Livepoker

Zum Video
Eine spektakuläre Hand bei der Million Dollar Challenge auf SkySports.

Im September 2005 erreichte er bei einem Event der European Poker Tour in London den zwölften Platz.

Zwei Jahre später ging er als Chipleader an den Finaltisch der Foxwoods World Poker Finals der World Poker Tour. Er wurde gerade erst 21 Jahre alt und durfte somit in den USA Poker spielen. Das Turnier beendete er als Vierter und erhielt dafür 324.244 $ ausgeschüttet.

2008

Er ist sehr erfolgreich in das Jahr 2008 gestartet. Im Januar erreichte er zwei Platzierungen im Preisgeld bei den Aussie Millions, darunter auch ein zweiter Platz. Am 25. des Monats wurde er bei einem Vorturnier der Borgata Winter Open 2008 hinter Mike Sowers Zweiter und bekam dafür 226.100 $.

Bei der World Series of Poker 2008, seiner ersten Teilnahme an der renommierten Turnierserie, kam er bei zwei Turnieren ins Geld, wofür er zusammen rund 100.000 $ an Preisgeld einnahm.

Dwan nahm an den National Heads-Up Poker Championships 2008 teil und setzte sich in der ersten Runde nach nur drei Händen gegen Phil Hellmuth durch, da sein 10 10 gegen Hellmuths AA gewann. Hellmuth brachte all seine Chips zwar als Favorit vor dem Flop in die Mitte, auf dem Turn kam aber Dwans rettende Zehn. In der zweiten Runde schied er jedoch gegen Mike Matusow aus.

2009

Ein Jahr später wurde er erneut zu den National Heads-Up Poker Championships eingeladen und konnte sich bis ins Preisgeld spielen.

Tom Dwan ist in der fünften und sechsten Staffel von High Stakes Poker zu sehen und spielte zuvor auch beim Cash Game-Format von Poker After Dark. Im September 2009 trat Dwan beim Full Tilt Million Dollar Cash Game auf und gewann dort einen Pot in der Höhe von 1.100.000 $ gegen Phil Ivey (Siehe „Auseinandersetzung zwischen Tom Dwan und Phil Ivey in der vierten Staffel des Full Tilt Million Dollar Cash Game“), den bis heute größten, jemals ausgespielten Pot in einem Fernsehformat.

Ende 2009 spielte er ein, von ihm initiiertes Heads Up-Cash Game gegen Sammy George, Marcello Marigliano und Ilari Sahamies. Das Buy In pro Spieler war zunächst 250.000 US-Dollar, wobei in jedem Match 500 Hände zu absolvieren waren. Man konnte sich jedoch nachkaufen und der Gegner von „durrrr“ durfte sich die Variante aussuchen, wobei im Marigliano-Match die letzten Hände sowie das komplette Match gegen Sahamies Pot Limit Omaha gespielt wurde. Das Event wurde auf Sky Sports im Frühjahr 2010 übertragen und unter dem Namen Full Tilt Durrrr Million Dollar Challenge publiziert. Die ersten beiden Matches wurden von Isaac Haxton co-kommentiert, als „Ziigmund“ an den Tisch kam, übernahm Phil Galfond das Mikrofon beim PLO-Match neben Jesse May.

2010

Im Vorfeld der World Series of Poker 2010 wurde bekannt, dass Dwan horrende Summen auf einen Braceletgewinn seinerseits gewettet hatte. Die Quote lag dabei bei 1:3.25 zu seinen Gunsten. Käufer fand er etwa in Daniel Negreanu, Eli Elezra, Mike Matusow und vermutlich auch Phil Ivey.[1] Dementsprechend groß war auch sein Spielvolumen, bis zu seinem ersten Cash musste er sich aber etwas gedulden. Schließlich erreichte er im elften Turnier, einem NLHE-Donkament mit einem Buy In von 1.500 US-Dollar den Finaltisch, und unterlag am Ende nur dem Neuseeländer Simon Watt im Heads Up. Dieser Live-Erfolge war zwar 381.885 $ wert, diese Summe reichte aber vorerst nicht einmal aus, um die gigantischen Einsätze zu decken. Es wird spekuliert, dass er bei einem ersten Platz und dem damit folgenden Braceletgewinn zuzüglich zum Preisgeld zwischen 3.000.000 und 10.000.000 $ gewonnen hätte.

Sonstiges

Quellen

  1. Thread bei 2+2

Weblinks